Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jahreshauptversammlung in München

Bayern ist neu der grösste Sportverein der Welt und verzeichnet Rekordgewinn

MUNICH, GERMANY - NOVEMBER 28:  General view during the FC Bayern Muenchen annual general meeting at Audi Dome on November 28, 2014 in Munich, Germany.  (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Grosser Andrang bei der Bayern-Jahreshauptversammlung. Bild: Bongarts

Rekordumsatz und mehr als eine Viertel Million Mitglieder: Klub-Weltmeister Bayern München imponierte bei seiner Jahreshauptversammlung einmal mehr. Mit 251'315 Mitgliedern hat der Krösus der Bundesliga den portugiesischen Spitzenverein Benfica Lissabon (235'000) überholt - und ist damit der grösste Sportklub der Welt.

Mit einem Konzernumsatz von 528,7 Millionen Euro wurde eine weitere Bestmarke erzielt, der Gewinn betrug dabei 16,5 Millionen Euro. Mehr wurde nur im Geschäftsjahr 2006/07 mit 15,8 Millionen verdient. Damals verzeichnete auch die FC Bayern AG mit 18,9 Millionen ihren Rekordgewinn. «Bayern München kann seinen Mitgliedern in diesem Jahr ein Ergebnis vorlegen, das es in der Geschichte dieses Clubs bislang noch nie gab», sagte Finanzvorstand Jan Christian Dreesen. «Des weiteren sind wir mit 405 Millionen Euro Eigenkapital Weltspitze. Und dazu noch die Nachricht, dass die Allianz Arena abbezahlt ist - und damit endgültig dem Klub gehört.»

Im Geschäftsjahr vom 1. Juli 2013 bis zum 30. Juni 2014, der ersten Saison unter Pep Guardiola, stiegen auch die Personalkosten weiter. Nach 202,8 Millionen Euro im Jahr zuvor betrug dieser Posten diesmal 215 Millionen Euro. (si/dpa)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Düsseldorf schockt die Bayern – das sagt Hoeness über Trainer Kovac

Dodi Lukebakio beschert Bayern München Alpträume. Der Rekordmeister schafft es nicht, einen 3:1-Vorsprung gegen Fortuna Düsseldorf über die Runden zu retten, weil der Belgier sämtliche Tore des Aufsteigers beim 3:3 erzielt.

Neun Punkte beträgt der Rückstand von Bayern München auf Borussia Dortmund. Während der Tabellenführer in Mainz gewinnt, lässt Bayern zuhause Punkte liegen. Sie liegen bloss auf Rang 5.

Bayern-Präsident Uli Hoeness reagierte auf den neuerlichen Fehltritt mit harscher Kritik. «Wir spielten sehr schlechten Fussball, einen uninspirierten Fussball und einen Fussball ohne Selbstvertrauen», sagte er. Fürs Erste stehen vor allem die Spieler im Bannstrahl der präsidialen Schelte: «Man muss auch mal …

Artikel lesen
Link to Article