Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wegen grosser Belastung

Lichtsteiner und Sommer fahren nicht nach Polen – Petkovic gönnt ihnen eine Pause

16.11.14, 18:04
15.11.2014; St.Gallen; Fussball EM Quali - Schweiz - Litauen; Torhueter Yann Sommer (SUI) 
(Andy Mueller/freshfocus)

Sommer hat in dieser Saison schon 23 Spiele bestritten. Bild: freshfocus

Die Schweizer Nationalmannschaft bestreitet das Testspiel am Dienstag in Wroclaw gegen Polen ohne Torhüter Yann Sommer und Aussenverteidiger Stephan Lichtsteiner. Die beiden reisten heute Nachmittag aus dem Camp in Abtwil ab. Nationalcoach Vladimir Petkovic will den beiden Zeit geben zur Erholung.

Als Stammspieler bei Mönchengladbach bzw. Juventus Turin haben die beiden mit Meisterschaft, Cup, Champions League oder Europa League ein chargiertes Programm. Sommer hat in dieser Saison mit dem Klub- und Nationalteam schon 23 Pflichtspiele absolviert, Lichtsteiner kommt auf 19 Einsätze. Weitere Spieler stossen nicht zum Nationalteam. (si)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen