Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ab neuer Saison

Schmidt von Salzburg nach Leverkusen

Salzburg head coach Roger Schmidt looks on prior to the Europa League round of 16 second leg soccer match between Red Bull Salzburg and FC Basel in Salzburg, Austria, on Thursday, March 20. 2014. (AP Photo/Kerstin Joensson)

Bild: AP/AP

Bayer Leverkusen verpflichtet Roger Schmidt für 1,5 Millionen Euro von Red Bull Salzburg als neuen Cheftrainer. Der 47-Jährige unterschreibt einen Zweijahresvertrag bis Sommer 2016. Mit Salzburg gewann Schmidt in diesem Jahr souverän die österreichische Meisterschaft, scheiterte jedoch in der Europa League in den Achtelfinals an Schweizer Meister Basel.

Erst vor wenigen Monaten hatte der Deutsche den Vertrag bis 2016 verlängert, macht nun aber von einer Ausstiegsklausel Gebrauch. Bis zum Saisonende wird Interimstrainer Sascha Lewandowski bei Leverkusen noch auf der Bank Platz nehmen. (si/syl)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Düsseldorf schockt die Bayern – das sagt Hoeness über Trainer Kovac

Dodi Lukebakio beschert Bayern München Alpträume. Der Rekordmeister schafft es nicht, einen 3:1-Vorsprung gegen Fortuna Düsseldorf über die Runden zu retten, weil der Belgier sämtliche Tore des Aufsteigers beim 3:3 erzielt.

Neun Punkte beträgt der Rückstand von Bayern München auf Borussia Dortmund. Während der Tabellenführer in Mainz gewinnt, lässt Bayern zuhause Punkte liegen. Sie liegen bloss auf Rang 5.

Bayern-Präsident Uli Hoeness reagierte auf den neuerlichen Fehltritt mit harscher Kritik. «Wir spielten sehr schlechten Fussball, einen uninspirierten Fussball und einen Fussball ohne Selbstvertrauen», sagte er. Fürs Erste stehen vor allem die Spieler im Bannstrahl der präsidialen Schelte: «Man muss auch mal …

Artikel lesen
Link to Article