Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Erfolgloser Trainer

Solskjaer tritt bei Cardiff City zurück

Cardiff City manager Ole Gunnar Solskjaer is seen before the English Premier League soccer match between Cardiff City and Chelsea at the Cardiff City Stadium, Cardiff, Wales, Sunday, May 11, 2014. (AP Photo/David Davies, PA Wire)     UNITED KINGDOM OUT    -   NO SALES   -   NO ARCHIVES

Auch mit 41 Jahren ein Babyface: Solskjaer als Cardiff-Trainer. Bild: ap/PA

Ole Gunnar Solskjaer ist nicht mehr Trainer von Cardiff City. Der frühere norwegische Internationale hatte das Amt im Januar übernommen, konnte den Abstieg aus der Premier League aber nicht verhindern. In der zweithöchsten Liga nimmt das Team aus Wales mit acht Punkten aus sieben Partien bloss Rang 17 ein.

Der «Super-Joker» Solskjaer hatte 1999 Berühmtheit erlangt, als er im Final der Champions League in der 93. Minute den 2:1-Siegtreffer für Manchester United gegen Bayern München erzielte. (ram/si)

» Die Geschichte des legendären Finals noch einmal lesen



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Joker Shaqiri erzielt gegen ManUnited in 20 Minuten 2 Tore zum Sieg und wird abgefeiert

Liverpool bleibt auch nach der 17. Runde Leader der Premier League – dank Xherdan Shaqiri. Der Schweizer Internationale schiesst die «Reds» beim 3:1 gegen Manchester United mit zwei Toren zum Sieg. In der 70. Minute wechselte Jürgen Klopp Xherdan Shaqiri beim Stand von 1:1 ein, zehn Minuten später war die Partie in Anfield bei Schneeregen dank einer Doublette des Schweizer Internationalen zugunsten des Gastgebers entschieden. Anschliessend hallten Shaqiri-Sprechchöre durch die Anfield Road.

Artikel lesen
Link to Article