Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Neu beim PSV

Gladbach lässt Stürmer Luuk de Jong ziehen

12.07.14, 22:04
epa04047162 (FILE) A file picture dated 09 February 2013 shows Moenchengladbach's Luuk de Jong celebrating after scoring the 2-1 lead during the German Bundesliga soccer match between Borussia Moenchengladbach and Bayer Leverkusen at Borussia-Park in Moenchengladbach, Germany. Dutch forward Luuk de Jong is joining Premier League side Newcastle United on loan for the rest of the season from Borussia Moenchengladbach. The Bundesliga club said 29 January 2014 that Newcastle also have an option to get De Jong on a full transfer in summer.  EPA/FEDERICO GAMBARINI *** Local Caption *** 50702316

Bild: EPA/DPA

Der holländische Stürmer Luuk de Jong wechselt von Borussia Mönchengladbach zum PSV Eindhoven.

Der 23-Jährige erhält in seiner Heimat einen Fünfjahresvertrag. Der Wechsel soll Gladbach 5,5 Millionen Euro Ablöse einbringen, zudem sollen sie an einem möglichen Weiterverkauf beteiligt werden.

De Jong war erst 2012 für damals zwölf Millionen Euro von Twente Enschede zu den Rheinländern gekommen. Die Bilanz de Jongs fiel jedoch ernüchternd aus. Für das Team von Trainer Lucien Favre erzielte der Stürmer in 44 Wettbewerbsspielen bloss acht Tore. (si/syl)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ich studiere am Undenkbaren herum: Braucht der Fussball auch Playoffs?

Nie hätte ich einen Gedanken an diese absurde Möglichkeit verschwendet. Aber beim langweiligen Bayern-Kantersieg gegen Dortmund durchfährt mich ein Geistesblitz: Was, wenn es im Fussball auch Playoffs gäbe?

Ich wollte nie Playoffs im Fussball. Meister soll das Team werden, das ein ganzes Jahr lang das beste ist. Und nicht bloss während weniger Wochen im Frühling.

Aber was, wenn so viele Ligen keine spannende Schlussphase mehr kennen? Wenn die Meister schon mit dem Blühen der Osterglocken bekannt sind? Muss man da nicht etwas ändern, um die Attraktivität zu steigern? Soll der Fairness-Gedanken der Belohnung für den besten Klub einer ganzen Saison zugunsten von mehr Spannung geopfert werden? …

Artikel lesen