Sport kompakt

Fussball

Startsieg für René Weiler mit Nürnberg

23.11.14, 17:04

René Weiler feiert bei Nürnberg einen gelungenen Amtsantritt.  Bild: EPA/DPA

René Weiler ist mit einem beachtlichen Sieg in sein Amt als Trainer des 1. FC Nürnberg gestartet. Der Zürcher gewann mit den Franken in der 14. Runde der 2. Bundesliga das Heimspiel gegen Leader Ingolstadt 2:1. Schon nach 25 Minuten führte Nürnberg dabei mit 2:0. Für Ingolstadt war es die erste Saisonniederlage. Nürnberg rückte durch den ersten Erfolg nach über einem Monat auf Platz 11 vor. (dux/si)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Alle Popcorn holen! Hier flippt Lothar Matthäus gleich legendär aus

19. November 1994: Bayern München strauchelt: Im Sommer scheitert der Meister gegen Amateure im Cup, in der Liga dümpelt man im Mittelfeld herum. doch Lothar Matthäus, Samuel Kuffour, Giovanni Trapattoni und Franz Beckenbauer sorgen nach einem turbulenten 2:2 beim KSC für einen Saisonhöhepunkt – zumindest für Nicht-Bayern-Fans. 

Die Ausraster von Lothar Matthäus sind legendär. Insbesondere als Trainer hat er sich mit einigen Aussetzern und nicht gerade überzeugendem Englisch in unser Gedächtnis eingebrannt. 

Doch schon als Spieler konnte sich «Loddar» nicht immer zurückhalten. So auch an diesem Novembertag 1994, als er von einer «Frechheit», einer «Sauerei», einem «Beschiss» spricht und sagt: «Der Schiri muss eine Super-Prämie vom KSC bekommen.» Dabei hätte sein 350. Bundesliga-Spiel eigentlich den …

Artikel lesen