Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

FIFA-Schlusslicht Bhutan übersteht sensationell die erste WM-Quali-Runde

17.03.15, 13:45 17.03.15, 15:01

Mit zwei Siegen in Folge qualifiziert sich Fussball-Zwerg Bhutan überraschend für die zweite WM-Qualifikationsrunde in Asien. Das Nationalteam aus dem Himalaya-Staat, der etwas kleiner als die Schweiz ist, setzte sich in Hin- und Rückspiel gegen Sri Lanka durch.

Nach dem 1:0-Hinspiel-Sieg in Colombo gewann das Schlusslicht der FIFA-Weltrangliste auch das Rückspiel in der Hauptstadt Thimphu auf 2300 m.ü.M. mit 2:1. 

Die Highlights des Rückspiels. video: youtube/krokomime

Bhutan, das vor den beiden Siegen gegen Sri Lanka erst drei Erfolge in seiner Geschichte hatte feiern können, darf sich nun mit WM-Endrundenteilnehmern wie Australien, Japan oder dem Iran messen. Die Gruppen-Auslosung zur zweiten WM-Qualifikationsrunde in Asien findet am 14. April statt, gespielt wird ab Juni. (pre/si)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mit der Fernbedienung im Gepäck führt Gilbert Gress die Nati gegen England fast zum Sieg

25. März 1998: Gilbert Gress übernimmt nach der gescheiterten WM-Kampagne das Trainer-Zepter der Schweizer Nati von Rolf Fringer. Bei seinem Debüt gegen England schnuppert die Schweiz an einer Sensation, bis Joël Corminboeuf ein Blackout hat.

Vor seinem ersten Spiel als Trainer der Schweizer Nationalmannschaft leistet sich Gilbert Gress einen Fauxpas, über den in Fussballkreisen bis heute oft und gerne gelacht wird. 

Als der damals 56-Jährige daheim in St. Blaise seine Siebensachen packt, um sich auf den Weg nach Bern zu machen, steckt Gress auch sein Handy ein. Zumindest meint er das. Erst am Zielort merkt er, dass er gehörig daneben gegriffen hat: «Ich habe die Fernbedienung mitgenommen. Meine Frau muss jetzt immer …

Artikel lesen