Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Challenge League

Wohlen baut Vorsprung weiter aus – Winterthur verliert in Lausanne

24.09.14, 23:40 25.09.14, 10:34

Obwohl sich Wohlen mit einem 0:0 daheim gegen Aufsteiger Le Mont bescheiden muss, baut das Team von Trainer Ciriaco Sforza den Vorsprung an der Tabellenspitze der Challenge League aus.

Winterthur unterlag bei Absteiger Lausanne trotz einer 1:0-Pausenführung noch mit 1:2 und weist nach einem Viertel der Meisterschaft als Tabellenzweiter fünf Punkte Rückstand auf den Überraschungsleader auf. 

Dieser zeigte vor 1130 Zuschauern gegen Le Mont einen harmlosen Auftritt, agierte ängstlich und bekundete Glück, nicht die erste Saisonniederlage zu erleiden. Florian Berisha traf für die kecken Waadtländer in der ersten Halbzeit nur den Pfosten.

Winterthur führte in Lausanne bei Halbzeit nach Patrick Bengondos fünftem Saisontor mit 1:0, vermochte den Vorsprung aber nicht zu verwalten. Als der angeschlagene rumänische Goalgetter Cristian Ianu (Zehenverletzung) eine Viertelstunde vor Schluss eintrat, hatte David Marazzi schon ausgeglichen. Abwehrspieler Adriano De Pierro war in der 81. Minute mit seinem Treffer für den Umschwung besorgt, der Lausanne auf den dritten Rang vorrücken lässt.

Widrige Umstände bei Lausanne-Winterthur. Bild: KEYSTONE

Wil setzte seinen Steigerungslauf in Chiasso fort. Ohne den gesperrten Alberto Regazzoni, der bisher drei (Penalty-)Tore der Tessiner erzielt hat, vermochte Chiasso seine offensive Harmlosigkeit erneut nicht zu kaschieren. Die St. Galler stellten das reifere Team. Der Mazedonier Samir Fazli markierte vor der Pause den Führungstreffer, Sandro Lombardi sicherte den Auswärtssieg in der 95. Minute endgültig. Wie in vier Partien der Saison zuvor liess Wil gegen Chiasso erneut keinen Gegentreffer zu.



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Drakonische Strafe nach Rassismus-Vorfall

Clippers-Besitzer Sterling muss 2,5 Millionen Dollar zahlen und wird lebenslang gesperrt

Die NBA reagiert auf den Rassismus-Skandal und sperrt den Besitzer der Los Angeles Clippers, Donald Sterling, lebenslang. Das gab Liga-Commissioner Adam Silver auf einer Pressekonferenz in New York bekannt.

Drei Tage nach seinem 80. Geburtstag wurde der Milliardär lebenslang von sämtlichen Liga-Aktivitäten ausgeschlossen und mit einer Busse in Höhe von 2,5 Millionen Dollar belegt. Liga-Commissioner Adam Silver, der die Sanktionen in New York bekannt gab, betonte, dass er den …

Artikel lesen