Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Höchststrafe wegen Spielmanipulation

Ex-Sion-Spieler Kuljic wegen Wettbetrugs zu fünf Jahren verurteilt

03.10.14, 13:31
Former soccer player Sanel Kuljic arrives for the first round of a trial at the main court in Graz, Austria, Friday, Aug. 8, 2014. Five former players and five other suspects are set to appear in a criminal court at the start of a 10-day trial for their alleged involvement in a match-fixing scandal that rocked Austrian football last year. The players allegedly received between 7,000 and 25,000 Euros (US dollar 9,375- 33,485) per match to influence the outcome of the games, enabling their backers from Austria, Albania, Serbia and Chechnya to earn betting profits. (AP Photo/Hans Punz)

Sanel Kuljic im Gerichtssaal. Bild: Hans Punz/AP/KEYSTONE

Der frühere österreichische Internationale Sanel Kuljic ist in Graz wegen Wettbetrugs zu fünf Jahren unbedingter Haft verurteilt worden. Der ehemalige Spieler von Sion und Neuchâtel Xamax wurde für acht Spielmanipulationen schuldig gesprochen und erhielt die höchste Strafe aller zehn Angeklagten.

Acht Personen wurden zu Haftstrafen zwischen einem und drei Jahren verurteilt, zwei wurden freigesprochen. Im Prozess ging es um Absprachen zwischen Spielern, um bei Partien bestimmte Ergebnisse zu erreichen, um Erpressung, Bestechung und Nötigung

Die Spieler sollen laut Anklageschrift vorgetäuscht haben, mit vollem Einsatz zu spielen. Tatsächlich sollen sie aber bewusst versucht haben, so unauffällig wie möglich eine schwache Leistung zu erbringen. Um sich gegenseitig zum Weitermachen zu zwingen, sollen die Angeklagten einander auch bedroht haben. (pre/si)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der FC Sion holt Murat Yakin – wie lange geht das gut?

Christian Constantin hat wieder einmal alle verblüfft. Auch jene, denen bekannt war, dass der Präsident des FC Sion ein Faible für Murat Yakin hat, sind gestern Abend von der Mitteilung aus dem Wallis überrascht worden, dass der 44-Jährige ab sofort mit einem Vertrag bis Ende Saison Trainer im Tourbillon wird.

Seit der Trennung von GC im letzten Frühling ist es nämlich ruhig um den Fussballlehrer geworden, war er ein seltener Gast in der Gerüchteküche gewesen, wenn es um bevorstehende Trainerwechsel ging. Was damit zusammenhing, dass er sich kaum in den Stadien blicken liess.

Yakin schien nach dem Abgang bei GC nicht besonders scharf darauf, möglichst schnell ins Geschäft zurückzukehren. Vielleicht hatte er aber auch nur auf den Moment gewartet, bis Constantin seinen ungeliebten Trainer Maurizio …

Artikel lesen