Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Henrik Larsson möglicher Nachfolger

Neil Lennon verlässt Celtic Glasgow

22.05.14, 19:42
(FILES) A file picture taken on March 6, 2007, shows Celtic's Neil Lennon at a press conference in Milan, Italy. Celtic Football Club manager Neil Lennon and two other well-known fans have been targeted by "viable" parcel bombs designed to "kill or maim", Scottish police said Tuesday April 19, 2011. The package addressed to Lennon was thought to be a hoax when found at a sorting office on March 26, but Strathclyde Police said Tuesday that they would be launching an investigation after it was found to be "designed to cause harm". AFP PHOTO/PACO SERINELLI/FILES

Bild: AFP FILES

Nach vier Jahren mit drei Titeln verlässt der Trainer Neil Lennon den schottischen Meister Celtic Glasgow.

Als Favorit auf die Nachfolge des 42-jährigen Nordiren gilt der Schwede Henrik Larsson, der derzeit Trainer von Falkenburg (Sd) ist und zwischen 1997 und 2004 für Celtic stürmte. (si/syl)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Noch nicht in WM-Form

Deutschland nur Remis gegen Kamerun – Frankreich bangt um Ribéry

Joachim Löw, der sein Kader noch um drei Spieler reduzieren wird, musste beim zweitletzten Test vor der WM auf Goalie Manuel Neuer, Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm verzichten. Ansonsten liess er seine bestmögliche Formation auflaufen. Nach einem guten Start taten sich die Deutschen schwerer, sich vor das Tor der Kameruner zu spielen und gerieten immer wieder unter Druck. Roman Weidenfeller, der Ersatz von Neuer, verhinderte in der 38. Minute das 0:1 mit einer starken Parade gegen …

Artikel lesen