Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Primera Divison, 13. Runde

Ronaldo zum ersten Mal ohne Treffer: Real gewinnt trotzdem zum 16. Mal in Folge 

29.11.14, 22:49 30.11.14, 09:26

Real Madrid besiegt Malaga auswärts mit 2:1 und stellt mit dem 16. Sieg in Folge in einem Pflichtspiel einen Klub-Rekord auf. 

Am Mittwoch war die bisherige Bestmarke aus den Saisons 1960/61 und 2011/2012 mit dem 1:0 in Basel egalisiert worden, am Samstag wurde sie mit dem 2:1 in Malaga verbessert.

Die Tore schossen Karim Benzema und Gareth Bale, jeweils auf Zuspiel von Cristiano Ronaldo. Der Portugiese selbst ging erstmals in dieser Saison in der Primera Division leer aus. Bei seinen bisherigen elf Einsätzen hatte er immer mindestens einmal getroffen. (si/cma)

Das 1:0 durch Benzema in der 18. Minute

Das 2:0 durch Bale in der 83. Minute

Der Anschlusstreffer von Santa Cruz in der Nachspielzeit

Primera Division, 13. Runde

Getafe – Athletic Bilbao
Espanyol – Levante 2:1
Malaga – Real Madirid 1:2​

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Liebe Schiris, gebt Real doch gleich den Pott, wenn ihr keinen Mumm habt, fair zu pfeifen

Real Madrid eliminiert Bayern München im Halbfinale der Champions League mit dem Gesamtskore von 4:3. Der Einzug ins Finale kam aber nur zustande, weil die Schiedsrichter kein Rückgrat haben, auch mal gegen die «Königlichen» zu pfeifen.

Sie haben heroisch gekämpft. Und trotzdem verloren. Die Bayern haben Real Madrid in deren eigenem Stadion dominiert, phasenweise gar vorgeführt. Und trotzdem jubeln am Schluss die «Königlichen». 

Weil den Bayern die Kaltschnäuzigkeit fehlt. Weil Goalie Sven Ulreich der grösste Patzer seiner Karriere unterläuft, auf den er wohl für immer reduziert werden wird. Aber auch, weil die Schiedsrichter keinen Mut haben, gegen Real Madrid zu pfeifen, wie gegen jeden anderen Klub auch. 

Bereits im …

Artikel lesen