Sport kompakt

Inter-Präsident beleidigt

Sampdoria-Präsident Ferrero wegen Diskriminierung gesperrt

15.12.14, 20:29

Massimo Ferrero bekommt eine Denkpause verordnet. Bild: EPA/ANSA

Sampdoria Genuas Präsident Massimo Ferrero ist vom italienischen Fussball-Verband (FIGC) wegen diskriminierender Aussagen für drei Monate gesperrt worden.

Der Präsident des Serie-A-Klubs muss zudem eine Geldstrafe von 10'000 Euro bezahlen, wie die FIGC am Montag mitteilte. Der Verein wurde vom FIGC-Gericht zur Zahlung von 35'000 Euro verurteilt.

Ferrero hatte den indonesischen Präsidenten von Inter Mailand, Erick Thohir, im Oktober in einer Fernsehsendung als «Philippiner» bezeichnet. «Er ist aus Indonesien gekommen, um ein Symbol des Fussballs zu beleidigen», hatte Ferrero gesagt, nachdem der langjährige Inter-Besitzer Massimo Moratti auch als Ehrenpräsident zurückgetreten war. (si/syl)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

06.05.2001: Inter-Fans stehlen den Feinden von Atalanta einen Roller und werfen ihn im San Siro über eine Brüstung

6. Mai 2001: Das hat die Welt noch nicht gesehen. Beim Serie-A-Spiel zwischen Inter Mailand und Atalanta Bergamo klauen Inter-Hooligans den Roller des gegnerischen Capos, zünden ihn an und werfen ihn im Stadion einen Stock tiefer.

3:0 gewinnt Inter Mailand gegen Atalanta Bergamo. Schon nach zehn Minuten und einem Doppelpack von Christian Vieri ist die Partie vorentschieden. Doch nach dem Spiel spricht kaum jemand vom Resultat. Dafür ist ein Roller in aller Munde.

Inter-Fans werfen ihn im San-Siro-Stadion über ein Geländer. Das sieht so ungeheuerlich aus, wie es klingt:

Der Roller gehört offenbar dem Anführer der Atalanta-Gruppierung BG. Diese hat sich entschieden, im Korso mit Rollern zum nur rund 50 Kilometer entfernten …

Artikel lesen