Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fussball

YB-Keeper Mvogo fällt verletzt aus

08.07.14, 17:32
23.03.2014; Bern; Fussball Super League - Young Boys - Grasshopper Club Zuerich; Torhueter Yvon Mvogo (YB)(Beatrice Flueckiger/freshfocus)

YB muss vorerst auf Yvon Mvogo verzichten. Bild: Beatrice Flueckiger/freshfocus

Yvon Mvogo, bei den Young Boys seit dem letzten Spätherbst an Stelle des verletzten Marco Wölfli (Achillessehnenriss) die Nummer 1, hat sich im Training eine Sprunggelenkverletzung am rechten Fuss zugezogen. Der Schweizer U21-Nationalkeeper fällt damit für unbestimmte Zeit aus.

YB startet am 19. Juli in St. Gallen in die Saison. Aktueller Nummer-1-Keeper bei YB ist nunmehr David von Ballmoos (19), die eigentliche Nummer 3 der Berner. Der langjährige YB-Junior könnte zum Auftakt der Saison seinen Einstand in der Super League geben. Marco Wölfli trainiert zwar bereits wieder mit der Mannschaft. Der Saisonstart kommt für ihn aber noch zu früh. (dux/si)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So feiert Bern seine YB-Meisterhelden

In Bern haben am Pfingstsonntag Zehntausende den ersten YB-Meistertitel seit 32 Jahren gefeiert. Nach einem Umzug durch die Stadt ging das Volksfest am Abend im vollbesetzten Stade de Suisse weiter.

Bereits am frühen Sonntagnachmittag waren weit über 20'000 Fans der Berner Young Boys im gelben Meistershirt auf den Bundesplatz geströmt. Bald mussten zwei der drei Zugänge wegen zu grossen Andrangs gesperrt werden. Tausende standen bis weit in die Bundesgasse - unter ihnen viele Familien mit Kindern.

Jubel und «Schwizermeischter»-Gesänge brandeten auf, bevor jeder Spieler und die Mitglieder von Trainerstaff und sportlicher Leitung einzeln auf die Bühne gerufen und mit einer Welle beehrt …

Artikel lesen