Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Deal bestätigt

Mata wechselt für Rekordsumme zu ManU

24.01.14, 23:19
FILE - This is a Saturday, May 25, 2013, file photo of Chelsea modfielder Juan Mata gestures toward spectators at the end of an friendly soccer match against Manchester City at Yankee Stadium in New York. Mata is edging closer to joining Manchester United from Chelsea. In a sign that Mata's Chelsea exit is nearing, a person familiar with the situation says the midfielder didn't train with the first team on Wednesday Jan. 22, 2014.  (AP Photo/Julio Cortez, File)

Juan Mata wechselt zu Manchester United. Bild: AP/AP

Manchester United teilt via Twitter mit, dass Juan Mata von Chelsea in den Norden Englands wechselt. Der spanische Nationalspieler soll laut Medienberichten die Rekordsumme von 45 Millionen Euro kosten.

Die «Red Devils» reagieren damit auf die schwachen Darbietungen in dieser Saison. Wenn alles klappt, könnte Mata am Dienstag im Premier-League-Heimspiel gegen Cardiff City sein Debüt geben. (fox/si)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mürrischer Mourinho läuft Medien nach drei Minuten davon

Manchester United kommt einfach nicht vom Fleck und man wird den Eindruck nicht los, dass Trainer José Mourinho sich vielleicht schon bald nach einem neuen Arbeitgeber umsehen muss. «The Special One» ist wohl angespannt. Das zeigte sich daran, dass er sich vor dem Spiel gegen Newcastle United morgen nur ungewohnt kurz der Presse zur Verfügung stellte. Der bloss drei Minuten lange Medientermin war ausserdem bereits um 8.30 Uhr angesetzt und nicht wie sonst üblich am Nachmittag.

Sechs Fragen liess …

Artikel lesen