Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

ManU bodigt Tottenham mit 3:0 – Chelsea lässt auch in der Liga Punkte liegen

ImageImage

Diego Costa trifft in der 11. Minute zum zwischenzeitlichen 1:0. gif:  vine.co

Nachdem Achtelfinal-Out in der Champions League kommt Chelsea auch in der Liga zu keinem Vollerfolg. Gegen Southampton gehen die «Blues» in der 11. Minute durch Diego Costa zwar in Führung, doch die Gäste gleichen die Partie durch einen Tadic-Elfer in der 19. Minute wieder aus.

Damit verpasst es die Mourinho-Truppe sich in der Tabelle weiter abzusetzen. Verfolger Manchester City verlor gestern nämlich völlig überraschend gegen Burnley. Der Vorsprung von Chelsea auf den Tabellenzweiten beträgt nach diesem Wochenende sechs Punkte.

Manchester United verbucht einen wichtigen Erfolg im Rennen um die Qualifikation zur Champions League. Die Red Devils gewinnen im heimischen Old Trafford 3:0 gegen Tottenham Hotspur. Die Tore erzielen Marouane Fellaini (9.), Michael Carrick (19.) und Wayne Rooney (34.) schon in der ersten Halbzeit. So stark wie in den ersten 45 Minuten zeigte sich Manchester United in dieser Saison wohl noch nie. 

 Mit 56 Punkten verteidigte die United den vierten Tabellenplatz. Statt mit dem direkten Konkurrenten gleichzuziehen, rutschen die Spurs auf den siebten Rang ab.

(cma/si)

Premier League, 29. Runde

Chelsea – Southampton 1:1
Manchester United – Tottenham 3:0
Everton – Newcaste 3:0



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So schwärmen sie in England von der gelben YB-Wand

Beim 0:1 gegen Manchester United spielten die Young Boys in tristem Grau. Die Klubfarben trugen die rund 3000 mitgereisten Fans in die Welt hinaus. Sie legten im «Theatre of Dreams» einen beeindruckenden Auftritt hin.

(ram)

Artikel lesen
Link to Article