Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Oliver Kreuzer lehnt Angebot von Drittligist ab

Frankfurt verpflichtet Timo Hildebrand 

25.09.14, 11:50

Eintracht Frankfurt mit dem Schweizer Internationalen Haris Seferovic hat auf die schwere Verletzung von Stammgoalie Kevin Trapp reagiert und den früheren deutschen Nationaltorhüter Timo Hildebrand verpflichtet.

GELSENKIRCHEN, GERMANY - FEBRUARY 25:  Timo Hildebrand of FC Schalke 04 practices during a training session ahead of the Champions League match between FC Schalke 04 and Real Madrid at Veltins-Arena on February 25, 2014 in Gelsenkirchen, Germany.  (Photo by Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images)

Hildebrand neu in Frankfurt. Bild: Bongarts

Der 35-jährige Hildebrand war zuletzt bei Schalke engagiert, bekam dort aber keinen neuen Vertrag. Kevin Trapp fällt wegen einer Verletzung im Sprunggelenk rund drei Monate aus.

Oliver Kreuzer sieht sich offenbar nach einer Beschäftigung auf niedrigerer Stufe um. Nachdem er im Juli als Sportdirektor des Hamburger SV entlassen worden war, hat Kreuzer nun mit dem Drittligisten Holstein Kiel verhandelt. Er lehnte das Angebot für eine Anstellung als Sportchef jedoch ab. (si/syl)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

9. September 2007: Walter Frosch – allein der Name ist schon Kult. Der Mann dahinter mit Walross-Schnauz, lockerem Mundwerk und beinharten Grätschen gehört zu den schrägsten Vögeln der Bundesliga-Geschichte – und ist mitverantwortlich für die Einführung von Gelb-Sperren.

Wer beim FC St.Pauli ein Kultspieler werden will, der muss sehr speziell sein. Der Kiezklub an der Partymeile Hamburgs gehört noch immer zu den eigenartigsten Vereinen im deutschen Profifussball – und dies im guten Sinn.

Walter Frosch ist so einer, der die Herzen der Fans im Sturm eroberte. «Ein Vorbild, das soff und rauchte», titelte die Welt nach seinem Tod im November 2013. Von 1976 bis 1981 kickte der Verteidiger für St.Pauli und wurde 2008 von den Lesern des «Hamburger Abendblatt» …

Artikel lesen