Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der mit dem Kopfschutz

Inter-Verteidiger Chivu beendet Laufbahn

epa02671620 FC Shalke 04 Spanish forward Raul Gonzales (L) dribbles past Inter Milan Rumanian defender Christian Chivu to score during the first leg UEFA Champions League quater-final match between Inter Milan and Schalke 04 at the San Siro Stadium in Milan, northen Italy, 05 April 2011.  EPA/DANIEL DAL ZENNARO

Christian Chivu spielte seit Jahren nur noch mit Kopfschutz. Bild: EPA

Cristian Chivu hat seine Karriere aus gesundheitlichen Gründen beendet. Der 33-jährige Verteidiger habe seinen Vertrag mit Inter Mailand aufgelöst, berichtete die rumänische Nachrichtenagentur Mediafax unter Berufung auf Chivus Agenten.

Chivu hat mehrere schwere Verletzungen hinter sich und seit Mai kein Spiel mehr bestritten. Im August 2012 hatte sich der frühere Captain des rumänischen Nationalteams eine Zehe vollständig ausgekugelt. Auch nach zwei Operationen ist keine vollständige Heilung eingetreten. Seit einem schweren Schädelbruch im Jahr 2010 trug der Innenverteidiger auf dem Feld ausserdem stets einen Kopfschutz. (si)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ciriaco Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird

10. Dezember 1995: Ciriaco Sforza ist zu Besuch bei Freund Hansi Müller. Im Fernsehen sieht der Schweizer Nationalspieler zu seiner Überraschung sein Gesicht und erfährt von seinem Transfer zu Inter Mailand. Sforza ist von den News und den Reaktionen seiner Mitspieler mehr als überrascht – er ahnt nicht, dass ihm gerade ein übler Streich gespielt wird.

Mit schöner Gemütlichkeit beginnt der Fernsehbeitrag vom 10. Dezember 1995. Der Schweizer Ciriaco Sforza macht es sich auf dem Sofa seines Freundes, des ehemaligen deutschen Nationalspielers Hansi Müller, bequem.

Dort fällt der 25-Jährige dann aus allen Wolken, als er in einem Sat1-Beitrag erfährt, dass er von Bayern München an Inter Mailand verkauft worden ist. «Wie können die das bloss mit mir machen, ohne mich zu fragen?!», empört sich der Aargauer mit hoher Stimme. Er hat keinen …

Artikel lesen
Link to Article