Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Pressekonferenz von löw

Nachfolge von Lahm geregelt – Schweinsteiger neuer deutscher Captain

02.09.14, 13:47 02.09.14, 14:27

Schweinsteiger tritt die Nachfolge von Lahm an und ist neu Captain der deutschen Nationalmannschaft.  Bild: Frank Augstein/AP/KEYSTONE

Deutschlands Bundestrainer Joachim Löw stellte einen Tag vor dem Länderspiel in Düsseldorf gegen Argentinien mit Bastian Schweinsteiger einen neuen Captain und mit Thomas Schneider einen neuen Co-Trainer vor.

Der 30-jährige Schweinsteiger wird Nachfolger von Philipp Lahm, der nach dem Gewinn des WM-Titels seine Nationalmannschafts-Karriere beendete. «Bastian ist der legitime Nachfolger», sagte Löw in Düsseldorf. Der Mittelfeldspieler von Bayern München, der im Juni 2004 das erste von mittlerweile 108 Länderspielen bestritt, war bislang Vize-Captain gewesen.

Schweinsteiger wird das deutsche Team heute in der Neuauflage des WM-Finals allerdings noch nicht als Captain anführen. Er ist wegen Knieproblemen nicht einsatzfähig. Mit Jérôme Boateng, Mats Hummels, Mesut Özil und Sami Khedira fallen weitere Spieler des Weltmeister-Teams aus. 

Goalie Manuel Neuer wird die Captainbinde tragen. Nebst einem Nachfolger für Lahm fand Löw auch einen für seinen bisherigen Assistenten Hansi Flick, der beim Deutschen Fussball-Bund zum Sportdirektor befördert wurde.

Thomas Schneider (41) wird Löw ab Oktober zur Seite stehen. Schneider trainierte von August 2013 bis zu seiner Entlassung im März 2014 das Bundesliga-Team des VfB Stuttgart. Zuvor hatte er die U17-Junioren der Schwaben betreut. (si)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Noch nicht in WM-Form

Deutschland nur Remis gegen Kamerun – Frankreich bangt um Ribéry

Joachim Löw, der sein Kader noch um drei Spieler reduzieren wird, musste beim zweitletzten Test vor der WM auf Goalie Manuel Neuer, Bastian Schweinsteiger und Philipp Lahm verzichten. Ansonsten liess er seine bestmögliche Formation auflaufen. Nach einem guten Start taten sich die Deutschen schwerer, sich vor das Tor der Kameruner zu spielen und gerieten immer wieder unter Druck. Roman Weidenfeller, der Ersatz von Neuer, verhinderte in der 38. Minute das 0:1 mit einer starken Parade gegen …

Artikel lesen