Sport kompakt

Für 117 Millionen Euro

Freiburg sagt «Ja» zu neuem Stadion – die Eröffnung ist für 2019 geplant

01.02.15, 21:01

Gestern im Stadion hätten wohl 100 % «Ja» gesagt.  Bild: Bongarts

Der Weg für ein neues Fussballstadion für Bundesligist Freiburg ist frei. Am Sonntag sprachen sich bei einer Abstimmung in Freiburg 58,2 Prozent für eine Unterstützung der Stadt beim geplanten Neubauprojekt des SC Freiburg aus.

 Somit kann der aktuelle Tabellenvierzehnte, bei dem mit Goalie Roman Bürki und Stürmer Admir Mehmedi momentan zwei Schweizer Internationale unter Vertrag stehen, die Planungen für seine neue Arena fortsetzen. Die Eröffnung des neuen Stadions, das rund 117 Mio. Euro kosten soll, ist für das Jahr 2019 geplant. (si/cma)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das Leben als tauber Fussballprofi: «Dem Schiri sage ich, dass ich ihn nicht hören kann»

Simon Ollert hat einen Schwerbehinderten-Ausweis und verdient sein Geld als Fussballprofi. Ein Interview über peripheres Sehen, üble Beschimpfungen und die Tatsache, weshalb er mit Gehör kein besserer Spieler wäre. 

Simon, du bist Fussballprofi trotz deines Handicaps. Wärst du ein besserer Spieler, wenn du nicht taub wärst?Simon Ollert: Nein, das glaube ich nicht. Ich hab spezielle Stärken gerade durch meine Taubheit. Ich bin einzigartig – darauf kommt es im Fussball an. 

Was kannst du besser? Ich sehe mehr als andere. 

Das musst du mir erklären.Ich habe das periphere Sehen perfektioniert. Dadurch habe ich offensive Qualitäten, die mir keiner so schnell nachmachen kann. Ich bin deshalb schwer …

Artikel lesen