Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Advocaat soll Sunderland vor dem Abstieg bewahren

17.03.15, 10:08 17.03.15, 12:14

Dick Advocaat ist einer Trainer alter Schule. Bild: Darko Vojinovic/AP/KEYSTONE

Nur wenige Stunden nach der Entlassung von Gus Poyet präsentiert Sunderland seinen neuen Trainer. Der Holländer Dick Advocaat übernimmt den abstiegsgefährdeten Premier-League-Klub bis zum Saisonende.

Der 67-Jährige tritt die Nachfolge des Uruguayers Poyet an, der erst am Montag beim Tabellen-Siebzehnten entlassen wurde. Advocaat trainierte zuletzt Serbiens Nationalteam, trat aber Ende 2014 nach nur vier Länderspielen von diesem Amt zurück.

Die Trainer-Karriere von Advocaat umfasst fast 20 Stationen. Die grössten Erfolge feierte er bei Zenit St. Petersburg, mit denen er Meister wurde und den UEFA-Cup gewann, und dem holländischen Nationalteam, das er 2004 in die EM-Halbfinals führte. (pre/si)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach 10 Minuten als Trainer wird Leroy Rosenior schon wieder gefeuert

17. Mai 2007: Als Schweizer Fussballfan ist man sich ja bezüglich Trainerentlassungen einiges gewohnt. Doch was sich beim englischen Fünftligisten Torquay United ereignete, das gab es selbst beim FC Sion noch nie. Dass nämlich ein Trainer unmittelbar nach der Einstellung bereits wieder entlassen wird.

Leroy Rosenior ist in den 80er-Jahren ein passabler Stürmer, der sein Geld in der Heimatstadt London verdient. Fulham, die Queens Park Rangers und West Ham sind seine Arbeitgeber. Ein grosser Star ist er nie. Deshalb muss er, als er Trainer wird, auch durch die Provinz tingeln. Gloucester, Merthyr Tydfil, Torquay, Brentford – es sind keine Adressen mit Weltruhm, an denen Rosenior eine Mannschaft anvertraut wird.

Als im Frühsommer 2007 das Telefon klingelt, ist er deshalb froh über ein neues …

Artikel lesen