Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beim Aufwärmen ausgebuht

Fener-Gala-Zwist vor Länderspiel: Goalie Volkan schmeisst nach Fan-Beleidigungen den Bettel hin

17.11.14, 11:36 17.11.14, 15:35

Volkan wärmt sich auf – und hat bald die Schnauze voll. Video: Youtube/gelgidersin

Der 3:1-Sieg über Kasachstan in der EM-Qualifikation ist in der Türkei bloss eine Randnotiz. Das Hauptthema des Spiels ist Goalie Volkan Demirel. Der 33-jährige Stammgoalie hatte am Sonntag auf einen Einsatz verzichtet, nachdem er beim Aufwärmen von den Zuschauern beschimpft und beleidigt wurde. «Sie haben meine Mutter und meine Frau beschimpft», so der Torhüter der türkischen Nationalmannschaft. 

Volkan ist Goalie von Fenerbahce, das Länderspiel fand im Stadion des verhassten Erzrivalen Galatasaray statt. Dessen Anhänger hatten nicht vergessen, wie sich der Goalie beim Penaltyschiessen im Derby beim Supercup im August verhalten hatte. Auf Videobildern ist aber auch ein Bursaspor-Fan zu sehen, nach dessen Verbalangriff Volkan endgültig genug hatte. Angeblich soll der Goalie, der die Fans zunächst noch zu beruhigen versuchte, nach dem Verlassen des Rasens auch gleich aus dem Stadion gestürmt sein. (ram)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rennausschluss gedroht

Rosberg gewinnt erstes Training trotz unerlaubtem Überholmanöver, wird aber freigesprochen

Die Ergebnislisten des ersten Trainingstages für den Grand Prix von Grossbritannien zeigen das gewohnte Bild. Nico Rosberg und Lewis Hamilton aus dem überlegenen Team Mercedes liessen sich je eine Bestzeit notieren.

WM-Leader und Vorjahressieger Rosberg war am Morgen vor Hamilton der Schnellste, am Nachmittag drehte der Engländer den Spiess um, obwohl er wegen des streikenden Motors das Training früher als geplant beenden musste. Rosberg hatte abseits der Strecke bange Momente zu …

Artikel lesen