Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Klubpräsident ist mit den Leistungen von Kasami und Co. nicht zufrieden und bittet sie zur Kasse

04.03.15, 10:52 04.03.15, 11:10
26.02.2015; Piraeus; Fussball Europa League - Olympiakos Piraeus - Dnipro Dnipropetrovsk;
Mannschaft Olympiakos, Pajtim Kasami (hinten r. Piraeus)  (Kostas Georgopoulos/freshfocus)

Die Forderung an diese Truppe ist klar: «Ihr werdet die Meisterschaft und den Cup gewinnen.» Bild: Kostas Georgopoulos/freshfocus

Weil ihm die jüngsten Leistungen des Teams missfielen, hat Klubpräsident Evangelos Marinakis die Spieler von Olympiakos Piräus finanziell abgestraft. 

Nach dem Out in der Europa League gegen Dnjepr Dnjepropetrowsk, dem verlorenen Derby gegen Panathinaikos Athen und dem 1:1 im Viertelfinal-Hinspiel des nationalen Cups gegen das zweitklassige AEK Athen büsste der schwerreiche Reeder die Mannschaft des Schweizer Internationalen Pajtim Kasami mit 500'000 Euro. 

«So lange ihr für Olympiakos spielt, werdet ihr alles geben und Opfer für dieses Trikot erbringen», so Marinakis. «Ihr werdet die Meisterschaft und den Cup gewinnen.» (si)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rennausschluss gedroht

Rosberg gewinnt erstes Training trotz unerlaubtem Überholmanöver, wird aber freigesprochen

Die Ergebnislisten des ersten Trainingstages für den Grand Prix von Grossbritannien zeigen das gewohnte Bild. Nico Rosberg und Lewis Hamilton aus dem überlegenen Team Mercedes liessen sich je eine Bestzeit notieren.

WM-Leader und Vorjahressieger Rosberg war am Morgen vor Hamilton der Schnellste, am Nachmittag drehte der Engländer den Spiess um, obwohl er wegen des streikenden Motors das Training früher als geplant beenden musste. Rosberg hatte abseits der Strecke bange Momente zu …

Artikel lesen