Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Fackelwerfer vom Skandalspiel in Montenegro gibt seine Tat zu

29.03.15, 14:10


Video: Youtube/flash games

Der mutmassliche Werfer des Feuerwerkskörpers beim Skandalspiel von Podgorica gibt seine Tat zu. Der 25-Jährige ist zuvor auf Videoaufzeichnungen eindeutig als Täter identifiziert worden. 

Der 25-Jährige hatte am Freitagabend unmittelbar nach dem Anpfiff Russlands Nationalgoalie Igor Akinfejew mit einem Feuerwerkskörper am Kopf getroffen. Das EM-Qualifikationsspiel von Gastgeber Montenegro gegen die Russen war zunächst 33 Minuten unterbrochen, nach weiteren Ausschreitungen in der 67. Minute abgebrochen worden. (si) 

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Sportschau»-Legende Waldi Hartmann blamiert sich schon wieder bei «Wer wird Millionär»

Es war wieder einmal Zeit für ein Prominenten-Special der beliebten RTL-Quizsendung «Wer wird Millionär?». Diesmal nahm unter anderem Komiker Chris Tall Platz auf dem heissen Stuhl.

Bei einer Fussballfrage wusste der Comedian nicht mehr weiter – und rief als Telefonjoker den ehemaligen «Sportschau»-Moderator Waldemar «Waldi» Hartmann an. Klingt zunächst einmal nach einem klasse Schachzug des Komikers. Doch Waldi wusste auf folgende Frage keine rechte Antwort zu geben:

Zwar konnte die …

Artikel lesen