Sport kompakt

Nach dubiosem Entscheid

Absteiger provozierte Eklat in Brasilien

20.04.14, 01:13

Portuguesa, am Ende der letzten Saison von der Liga-Führung nachträglich mit einem dubiosen Punktabzug belegt und in die Serie B zurückgestuft, wehrt sich nach wie vor mit allen Mitteln gegen die juristisch erwirkte Verbannung.

Obschon der Sportgerichtshof den Einspruch des Klubs abgelehnt hatte, verlagerte der Absteiger seinen Protest nun auf das Feld. Am ersten Spieltag verliessen die Profis den Rasen nach 17 Minuten, weil der Verband (CBF) nicht auf einen zivilrechtlichen Vorstoss eingegangen sei.

Die gerichtliche Affäre könnte für den CBF auf höchster Ebene ein Nachspiel haben. Die FIFA warnte die Föderation des WM-Ausrichters, die Statuten des Welt-Verbandes zu verletzen. Von der umstrittenen Zwangsrelegation profitierte der damalige Titelhalter Fluminense. (si/syl) 

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sefolosha: «Die Verletzung wurde von der Polizei verursacht»

Thabo Sefolosha behauptet, sein Wadenbein sei wegen der Festnahme durch die Polizei gebrochen. Diese Aussage liess der Schweizer NBA-Spieler via Twitter von seinem Klub, den Atlanta Hawks, verbreiten.

Der 30-Jährige ging auf Anraten seine Anwälte nicht auf die Details des Zwischenfalls von vergangener Woche ein. «Diese Frage wird vor Gericht diskutiert werden», schrieb Sefolosha. «Ich will nur sagen, dass ich leide, dass ich eine ernsthafte Verletzung erlitten habe und …

Artikel lesen