Sport kompakt

Nach Forfait-Entscheid

Albaner demonstrieren erneut vor dem UEFA-Hauptsitz

02.11.14, 16:46 03.11.14, 11:40

Vor dem Hauptsitz der UEFA in Nyon haben am Sonntag erneut Albaner demonstriert. Sie protestierten gegen den Entscheid der UEFA, das wegen Ausschreitungen abgebrochene EM-Qualifikationsspiel zwischen Serbien und Albanien mit 3:0 Forfait zu werten.

Bild: VALDRIN XHEMAJ/EPA/KEYSTONE

Nach Angaben der Waadtländer Kantonspolizei nahmen etwa 1000 Personen an der Demonstration teil. Vor einer Woche waren es bei einer ähnlichen Demo 400 gewesen. Die Manifestation dauerte rund eine Stunde und verlief friedlich. 

Die Demonstranten bezeichneten das UEFA-Urteil erneut als «skandalös». Sie kündigten via «Presheva Jonë» an, dass sie das Verdikt an den europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen werden, falls die UEFA ihr Urteil nicht rückgängig mache. (si/sda/syl)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nasenbeinruch

Nach Zusammenprall mit Schweizer Kasami: Mandzukic zwei Wochen out

Atletico Madrid muss mindestens zwei Wochen lang auf seinen Stürmer Mario Mandzukic verzichten. Der 28-Jährige erlitt bei der Champions-League-Niederlage der Spanier gegen Olympiakos Piräus (2:3) einen Nasenbeinbruch wird operiert werden.

Mandzukic hatte sich beim Auswärtsspiel verletzt, als er mit Pajtim Kasami zusammenprallte. In der 38. Minute erzielte er den 1:2-Anschlusstreffer für Atletico. (si/cma)

Artikel lesen