Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rochaden beim Vizemeister

Kahraba leihweise zu GC – Sead Hajrovic zu Winterthur

29.01.2014; Niederhasli; Fussball Super League - Grasshopper Club Zuerich;
Sead Hajrovic (Andy Mueller/freshfocus)

Stand bei GC knapp ein Jahr unter Vertrag: Sead Hajrovic. Bild: freshfocus

Mahmoud Kahraba hat sich mit den Grasshoppers über einen Leihvertrag für 6 Monate mit Option für eine definitive Übernahme seitens des Vizemeisters geeinigt. 

Mahmoud Kahraba kam im Sommer 2013 vom Enppi Club aus der höchsten ägyptischen Liga in die Super League und spielte bis März dieses Jahres beim FC Luzern, für den er in 16 Meisterschafts-Spielen 7 Tore erzielte und in der abgelaufenen Saison zweitbester Skorer der Innerschweizer wurde. Dort wurde der 20-jährige Offensivspieler wegen diverser Fehlverhalten vor zwei Monaten suspendiert. 

Der FC Winterthur hat gemäss der Zeitung «Landbote» von den Grasshoppers den 21-jährigen Innenverteidiger Sead Hajrovic übernommen. Der zwei Jahre jüngere Bruder von Izet Hajrovic und U17-Weltmeister mit der Schweiz (2009) unterschrieb beim Challenge-League-Verein einen Vertrag bis 2016. International sind beide Spieler für Bosnien-Herzegowina qualifiziert. (si/syl)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das Warten auf den ersten Sieg: Tamis Start bei GC ist katastrophal, aber diese Trainer starteten noch schlechter

Neue Besen kehren besser. Heisst es. Dass dies nicht immer zutrifft, wissen wir alle. Der Blick ins Archiv der Super League zeigt, wie lange einige Trainer auf den erlösenden ersten Sieg gedulden mussten. In drei Fällen warteten sie vergeblich.

Pierluigi Tamis Start als GC-Trainer dürfte ihm selbst auch Kopfzerbrechen bereiten. Nach fünf Partien wartet er noch auf den ersten Sieg. Seit der Jahrtausendwende mussten Super-League-Trainer in 16 weiteren Fällen mindestens vier Partien lang auf den ersten Sieg warten. Für die Spitzenposition reicht es Tami mit fünf sieglosen Matches noch nicht.

Noch ist es gar möglich, dass der Tessiner sich in die unrühmliche Liste von Trainern in der höchsten Schweizer Spielklasse gesellt, welche ohne …

Artikel lesen
Link to Article