Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eine Spielsperre für Servettes Jeremy Wick

04.03.15, 13:54

Jeremy Wick fehlt im Spiel 3. Bild: KEYSTONE

Servette muss im Viertelfinale gegen Lugano schon wieder auf einen Spieler verzichten: Jeremy Wick ist für die Partie vom Donnerstag gesperrt.

Der Restausschluss für das Foul gegen Luganos Julian Walker ist von Einzelrichter Reto Steinmann in eine Matchstrafe umgewandelt worden. Deshalb ist Jeremy Wick automatisch für ein Spiel gesperrt. Der Stürmer war diese Saison bereits einmal wegen eines Checks gegen Lausannes Daniel Bang für sechs Partien gesperrt worden. Er gilt jedoch nicht als Wiederholungstäter: Der Check gegen Julian Walker wird als unglücklicher Zusammenstoss und nicht als gezielter Angriff gewertet.

Keine weiteren Folgen haben die verbalen Auseinandersetzungen von Lakers-Trainer Anders Eldebrink und Topskorer Nicklas Danielsson mit den Schiedsrichtern am Ende der Partie gegen Ambri. Kein Verfahren, keine Spielsperren.



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen