Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Langlauf

Olympiasieger Cologna als 24. noch nicht in Top-Form 

29.11.2014; Ruka; Ski nordisch - Langlauf Weltcup Kuusamo 2014 - Sprint Maenner; Dario Cologna (SUI) (Marco Felgenhauer/NordicFocus/freshfocus)

Dario Cologna befindet sich noch in der Aufbauphase. Bild: Marco Felgenhauer/freshfocus

Dario Cologna sichert sich beim Weltcup-Auftakt in Kuusamo (Fi) als 24. über 15 km klassisch die ersten Weltcup-Punkte der Saison. Der Doppel-Olympiasieger von Sotschi sucht noch seine Bestform.

Cologna betrachtet wie viele seiner Gegner die ersten Rennen der Saison als Aufbau-Wettkämpfe. Mit Rang 24 war der Schweizer am Sonntag in bester Gesellschaft. Petter Northug war unmittelbar vor dem Bündner klassiert. Auch die Allrounder Marcus Hellner (Sd/27.) oder Alexander Legkow (Russ/30.) tummelten sich in diesen Regionen. Von den Anwärtern auf den Tour-de-Ski-Sieg und den Gesamt-Weltcup befindet sich einzig Martin Johnsrud Sundby auf einem Top-Level. Der Norweger, der letzte Saison abgesehen von Sotschi abräumte, wurde Zweiter. 

Als Sieger liess sich der Finne Iivo Niskanen feiern. Der 22-Jährige feierte seinen ersten Weltcup-Sieg. Zugleich lief er als erster Mann in Kuusamo zu einem Heimsieg. Niskanen hatte in Sotschi zusammen mit Sami Jauhojärvi (Fi) den Team-Sprint gewonnen. Sein Partner wurde über 15 km Dritter, womit die beiden wieder gemeinsam auf dem Podest standen. Niskanen wird eine grosse Zukunft vorausgesagt. Diesen Winter hat sich das Kraftpaket eine Medaille über 50 km an den WM in Falun (Sd) zum Ziel gesetzt. 



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article