Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Beim Training in Schweden

Die WM ist gestorben: Langläufer Curdin Perl bricht sich bei einem Sturz das Schlüsselbein

13.02.15, 17:40

Kurz vor der WM bricht sich Curdin Perl das Schlüsselbein. Bild: Aapo Lahio/freshfocus

Im Training vor dem Weltcup in Östersund (SWE) ist der A-Kader-Langläufer Curdin Perl in einer Abfahrt gestürzt und hat sich dabei das linke Schlüsselbein gebrochen. Die nächste Woche startenden Weltmeisterschaften in Falun (SWE) wird er somit nicht bestreiten können.

Der 30-Jährige fliegt noch heute Freitag zurück in die Schweiz, wo weitere Untersuchungen gemacht werden. Ob der Bruch operiert werden muss und wie lange Curdin Perl ausfallen wird, ist zurzeit noch nicht klar. In der WM-Staffel wird Curdin Perl durch Ueli Schnider ersetzt. (si)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lugano setzt sich an die Spitze

Der FC Lugano übernimmt zumindest vorübergehend die Tabellenführung in der Challenge League.

Die Tessiner setzten sich in der 27. Runde gegen Lausanne 2:1 durch. Der Sieger des Spitzenspiels von Morgen zwischen Servette und Wohlen kann Lugano jedoch an der Spitze ablösen.

Lugano kam zum fünften Sieg in den letzten sechs Partien. Es war ein verdienter Erfolg, der sich aber erst in der zweiten Halbzeit abzeichnete. Zur Pause führten die Lausanner noch dank einem Weitschuss-Tor von Max Veloso.

Die …

Artikel lesen