Sport kompakt

Beim Training in Schweden

Die WM ist gestorben: Langläufer Curdin Perl bricht sich bei einem Sturz das Schlüsselbein

13.02.15, 17:40

Kurz vor der WM bricht sich Curdin Perl das Schlüsselbein. Bild: Aapo Lahio/freshfocus

Im Training vor dem Weltcup in Östersund (SWE) ist der A-Kader-Langläufer Curdin Perl in einer Abfahrt gestürzt und hat sich dabei das linke Schlüsselbein gebrochen. Die nächste Woche startenden Weltmeisterschaften in Falun (SWE) wird er somit nicht bestreiten können.

Der 30-Jährige fliegt noch heute Freitag zurück in die Schweiz, wo weitere Untersuchungen gemacht werden. Ob der Bruch operiert werden muss und wie lange Curdin Perl ausfallen wird, ist zurzeit noch nicht klar. In der WM-Staffel wird Curdin Perl durch Ueli Schnider ersetzt. (si)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sefolosha: «Die Verletzung wurde von der Polizei verursacht»

Thabo Sefolosha behauptet, sein Wadenbein sei wegen der Festnahme durch die Polizei gebrochen. Diese Aussage liess der Schweizer NBA-Spieler via Twitter von seinem Klub, den Atlanta Hawks, verbreiten.

Der 30-Jährige ging auf Anraten seine Anwälte nicht auf die Details des Zwischenfalls von vergangener Woche ein. «Diese Frage wird vor Gericht diskutiert werden», schrieb Sefolosha. «Ich will nur sagen, dass ich leide, dass ich eine ernsthafte Verletzung erlitten habe und …

Artikel lesen