Sport kompakt

Leichtathletik

Bekele bezwingt Marathon-Weltrekordhalter Kipsang 

18.05.14, 13:58
Ethiopia's runner Kenenisa Bekele crosses the finish line to win the 38th Paris Marathon,  in Paris, Sunday, April 6, 2014. Bekele completed the 42.2-kilometer race in 2 hours, 5 minutes, 3 seconds to break the race record set by Stanley Biwott of Kenya in 2012.(AP Photo/Michel Euler)

Bild: AP/AP

Der dreifache Olympiasieger Kenenisa Bekele gewann das mit Spannung erwartete Laufduell gegen den Marathon-Weltrekordhalter Wilson Kipsang.

Beim «Great Manchester Run» über 10 km siegte der Äthiopier am Sonntag in 28:23 Minuten vor dem Kenianer Kipsang (28:28). Bekele war seinem Rivalen auf den letzten 400 m enteilt.

Der Weltrekordhalter, fünffache Weltmeister und dreifache Olympiasieger über 5000 und 10'000 m hatte erst in dieser Saison sein Marathon-Debüt gegeben und dabei gleich in Paris gewonnen.

 Auch bei den Frauen siegte in Manchester eine dreifache Olympiasiegerin über 5000 und 10'000 m: Die Äthiopierin Tirunesh Dibaba kam nach 31:09 Minuten vor der Britin Gemma Steel und der zeitgleichen Kenianerin Paula Wanjiku (beide 32:10) ins Ziel. (si/dpa/syl)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kommt vom EV Zug

Fabian Sutter wechselt zum EHC Biel

Der EHC Biel hat für die kommenden drei Saisons Fabian Sutter verpflichtet. Der 32-jährige Center spielt seit 2010 für Zug, davor war er in der NLA bei Bern, Davos und den SCL Tigers tätig.

Insgesamt bestritt er bislang 834 Partien in der höchsten Schweizer Liga und erzielte 143 Tore und 178 Assists. «Fabian Sutter ist ein spielintelligenter Zweiweg-Center mit grosser Erfahrung. Er wird auf und neben dem Eis eine Leaderrolle einnehmen», sagte der Bieler Sportchef Martin Steinegger. (si)

Artikel lesen