Sport kompakt

Nach Babypause

Isinbajewa plant Comeback im Hinblick auf Rio 2016 

10.02.15, 13:13

Jelena Isinbajewa will es noch einmal wissen. Bild: AP

Jelena Isinbajewa plant im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro ein Comeback. Die zweifache Olympiasiegerin und dreifache Weltmeisterin im Stabhochsprung hat laut der russischen Nachrichtenagentur «Tass» das Training wieder aufgenommen. 

2015 wolle Isinbajewa in erster Linie an ihrer Fitness arbeiten, ehe die 32-Jährige aus Wolgograd gedenke, 2016 wieder Wettkämpfe zu bestreiten, um sich für ihre vierten Olympischen Spiele zu qualifizieren. 

Isinbajewa bestritt an den Weltmeisterschaften 2013 in Moskau ihren bislang letzten Wettkampf, ehe sie zurücktrat und im Juni 2014 eine Tochter zur Welt brachte. Mit 5,06 m, die sie Ende August 2009 im Zürcher Letzigrund übersprang, hält Isinbajewa nach wie vor den Weltrekord. (si/ap) 

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sefolosha: «Die Verletzung wurde von der Polizei verursacht»

Thabo Sefolosha behauptet, sein Wadenbein sei wegen der Festnahme durch die Polizei gebrochen. Diese Aussage liess der Schweizer NBA-Spieler via Twitter von seinem Klub, den Atlanta Hawks, verbreiten.

Der 30-Jährige ging auf Anraten seine Anwälte nicht auf die Details des Zwischenfalls von vergangener Woche ein. «Diese Frage wird vor Gericht diskutiert werden», schrieb Sefolosha. «Ich will nur sagen, dass ich leide, dass ich eine ernsthafte Verletzung erlitten habe und …

Artikel lesen