Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rang 7 bei Premiere

Spirig knackt bei Marathon-Debüt in Zürich die EM-Limite

06.04.14, 11:37 06.04.14, 12:43
Die Schweizerin Nicola Spirig kommt beim Zuerich Marathon ausgepumpt ins Ziel, am Sonntag, 6. April 2014, in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Ganz schön aus der Puste. Bild: Keystone

Die Triathlon-Olympiasiegerin Nicola Spirig erfüllte bei ihrem Marathon-Debüt die Limite für die EM 2014. Beim Zürich Marathon wurde die Zürcher Unterländerin in 2:42:52 Stunden Siebente.  Es siegte die in der Schweiz wohnhafte Deutsche Mona Stockhecke in 2:34:03.

Ebenfalls die EM-Norm bei den Frauen (2:44 Stunden) unterbieten konnte Ursula Spielmann-Jeitziner als Fünfte (2:41:55).

Bei den Männern gewann Hayle Lerne Berhanu (Äth) in 2:10:39. Vorjahressieger Tadesse Abraham vom LC Uster stieg nach rund 30 km aus. Schweizer Meister wurde Patrick Wieser, der in 2:18:14 Stunden Platz 15 belegte.

Für den EM-Marathon vom 17. August in Zürich haben nunmehr neun Schweizer Athletinnen die Limite erfüllt, bei den Männern sind bislang acht unter der geforderten Zeit (2:24 Stunden) geblieben. Die Schweiz verfügt über je sechs Startplätze. Ob Spirig an den Europameisterschaften den Marathon bestreitet oder sich für eine Teilnahme über 10 km entscheidet, ist nach wie vor offen.(pre/si)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Drakonische Strafe nach Rassismus-Vorfall

Clippers-Besitzer Sterling muss 2,5 Millionen Dollar zahlen und wird lebenslang gesperrt

Die NBA reagiert auf den Rassismus-Skandal und sperrt den Besitzer der Los Angeles Clippers, Donald Sterling, lebenslang. Das gab Liga-Commissioner Adam Silver auf einer Pressekonferenz in New York bekannt.

Drei Tage nach seinem 80. Geburtstag wurde der Milliardär lebenslang von sämtlichen Liga-Aktivitäten ausgeschlossen und mit einer Busse in Höhe von 2,5 Millionen Dollar belegt. Liga-Commissioner Adam Silver, der die Sanktionen in New York bekannt gab, betonte, dass er den …

Artikel lesen