Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

LEICHTATHLETIK

Asafa Powell gibt in Luzern sein Comeback

11.07.14, 20:58
FILE - APRIL 10, 2014: Former world 100m record holder Asafa Powell has received an 18-month suspension for a positive doping test. LONDON, ENGLAND - AUGUST 05:  Asafa Powell of Jamaica competes in the Men's 100m Semifinal on Day 9 of the London 2012 Olympic Games at the Olympic Stadium on August 5, 2012 in London, England.  (Photo by Ronald Martinez/Getty Images)

Asafa Powell darf in Luzern wieder sprinten. Bild: Getty Images Europe

Terry McHugh, dem Athletenmanager von Spitzenleichtathletik Luzern, ist ein veritabler Coup gelungen: Der Topsprinter Asafa Powell gibt am kommenden Dienstag auf der Allmend sein Comeback. Der 31-jährige Jamaikaner hatte vor dem Internationalen Sportgerichtshof (CAS) erfolgreich Berufung gegen die 18-monatige Dopingsperre eingelegt.

Powell war am 21. Juni 2013 positiv auf Oxilofrin getestet worden. Nun konnte er anscheinend glaubhaft machen, dass das Stimulanzium durch verunreinigte Nahrungsergänzungsmittel unwissentlich in seinen Körper gekommen ist. Ansonsten wäre die Sperre erst am 20. Dezember abgelaufen.

Powell gehört zu den absolut Besten über 100 m. Der ehemalige Weltrekordhalter blieb bereits 36 Mal unter 9,90 Sekunden – so oft wie keiner. 



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Drakonische Strafe nach Rassismus-Vorfall

Clippers-Besitzer Sterling muss 2,5 Millionen Dollar zahlen und wird lebenslang gesperrt

Die NBA reagiert auf den Rassismus-Skandal und sperrt den Besitzer der Los Angeles Clippers, Donald Sterling, lebenslang. Das gab Liga-Commissioner Adam Silver auf einer Pressekonferenz in New York bekannt.

Drei Tage nach seinem 80. Geburtstag wurde der Milliardär lebenslang von sämtlichen Liga-Aktivitäten ausgeschlossen und mit einer Busse in Höhe von 2,5 Millionen Dollar belegt. Liga-Commissioner Adam Silver, der die Sanktionen in New York bekannt gab, betonte, dass er den …

Artikel lesen