Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ohne Schweizer Erfolgsmeldung

Diamond League in Oslo: Weltbestleistungen des Jahres im Viererpack

11.06.14, 22:28

Beim Diamond-League Meeting in Oslo standen traditionsgemäss die Mittelstrecken im Mittelpunkt. Zwei der vier Jahresweltbestleistungen gingen auf das Konto der Läufer. Der Steepler Jairus Kipchoge Birech (Ken) und der 5000-m-Läufer Yenew Alamirew (Äth) krönten ihre Siege mit Bestmarken.

Der laue Sommerabend ermöglichte auch Spitzenleistungen in den technischen Disziplinen. Tianna Bartoletta, geborene Madison, die als Weitspringerin zum Sprint gewechselt hatte und an den Olympischen Spielen in London über 100 m Bronze nur hauchdünn verpasste hatte, versuchte sich erfolgreich im Weitsprung. Mit 7,02 m gelang der 28-Jährigen der erste 7-m-Flug ihrer Karriere - Jahresweltbestleistung.

Als Nummer 1 in den Saison-Bestenlisten wird auch der Franzose Pascal Martinot-Lagarde (Fr) geführt. Der Hürdensprinter senkte die bereits von ihm gehaltene Vorgabe um einen Hundertstel auf 13,12 Sekunden. Als übernächstes Meeting steht die Athletissima in Lausanne am Donnerstag, 3. Juli, im Programm. Am 28. August wird im Rahmen von Weltklasse Zürich die erste Tranche der Finals ausgetragen werden. (tom/si)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Türe weit offen

FCZ-Frauen mit Kantersieg in der Champions League 

Die Frauen des FC Zürich sind auf gutem Weg, zum zweiten Mal hintereinander in die Achtelfinals der Champions League einzuziehen. Die Schweizer Meisterinnen siegten in der Runde der letzten 32 im Hinspiel auswärts beim kroatischen Vertreter Osijek deutlich mit 5:2. 

Die Zürcherinnen gerieten zweimal in Rückstand (10. und 52.), ehe sie in der zweiten Halbzeit ein Feuerwerk zündeten und innert 15 Minuten aus dem 1:2 ein 4:2 machten. Captain Fabienne Humm liess sich als zweifache …

Artikel lesen