Sport kompakt

Mässiger Start, trotzdem den eigenen Schweizer Rekord noch einmal gebrochen: Kambundji on fire

08.03.15, 17:15 08.03.15, 18:04

Im Final verbessert Mujinga Kambundji ihren Schweizer Rekord noch einmal um vier Hundertstel. Bild: von der Laage/freshfocus

Mujinga Kambundji verbessert an den Hallen-EM in Prag im Final ihren Schweizer Rekord über 60 m auf 7,11 Sekunden. Die Bernerin wird Fünfte.

Bronze verpasst sie nach einem mässigen Start bloss um 2 Hundertstel. Bereits in den Halbfinals hat Kambundji ihren Rekord auf 7,15 gesenkt. Angereist ist sie mit einer Bestzeit von 7,18 Sekunden.

Ebenfalls haarscharf an einer Medaille schrammte Pascal Mancini vorbei. Der 25-jährige Freiburger wurde im Final über 60 m in 6,62 Sekunden wie Kambundji Fünfter. Gold holte der britische Top-Favorit Richard Kilty (6,51), sein Landsmann Chijindu Ujah war nach einem Fehlstart disqualifiziert worden. Im Halbfinal hatte Mancini mit 6,60 Sekunden den von Cédric Grand gehaltenen Schweizer Rekord egalisiert. (si) 

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sefolosha bei neuem Allzeit-Rekord der Hawks mit fünf Rebounds

Das 96:69 zuhause gegen die Phoenix Suns ist der 58. Saisonsieg der Atlanta Hawks, denen damit ein Bestwert in ihrer Klubgeschichte gelingt. Mehr als 57 Siege in einer Saison konnten die Hawks, die erst einmal NBA-Champion waren (1958 als St.Louis Hawks), noch nie erringen.

Atlanta beeindruckte vor allem in der zweiten Halbzeit mit einer starken Defensivleistung. Die Suns erzielten in einem Match erst einmal weniger Punkte – 1981 auswärts gegen Kansas City (68 Punkte). Thabo …

Artikel lesen