Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mässiger Start, trotzdem den eigenen Schweizer Rekord noch einmal gebrochen: Kambundji on fire

07.03.2015; Prag; Leichtathletik - Hallen-EM Prag 2015 - 60m Frauen;  Mujinga Kambundji (SUI) (Gladys Chai von der Laage/freshfocus)

Im Final verbessert Mujinga Kambundji ihren Schweizer Rekord noch einmal um vier Hundertstel. Bild: von der Laage/freshfocus

Mujinga Kambundji verbessert an den Hallen-EM in Prag im Final ihren Schweizer Rekord über 60 m auf 7,11 Sekunden. Die Bernerin wird Fünfte.

Bronze verpasst sie nach einem mässigen Start bloss um 2 Hundertstel. Bereits in den Halbfinals hat Kambundji ihren Rekord auf 7,15 gesenkt. Angereist ist sie mit einer Bestzeit von 7,18 Sekunden.

Ebenfalls haarscharf an einer Medaille schrammte Pascal Mancini vorbei. Der 25-jährige Freiburger wurde im Final über 60 m in 6,62 Sekunden wie Kambundji Fünfter. Gold holte der britische Top-Favorit Richard Kilty (6,51), sein Landsmann Chijindu Ujah war nach einem Fehlstart disqualifiziert worden. Im Halbfinal hatte Mancini mit 6,60 Sekunden den von Cédric Grand gehaltenen Schweizer Rekord egalisiert. (si) 



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sportverletzungen

Fussballer können online ihr Verletzungsrisiko testen 

Fussballer sollen über ihr Verletzungsrisiko informiert sein und wissen, wie sie dieses reduzieren können. Der Unfallversicherer Suva hat deshalb eine neue Präventionskampagne mit Online-Test lanciert.

Jährlich verletzen sich 45'000 Personen beim Fussball spielen. Unfälle zwingen oft zur Untätigkeit und gehen ins Geld: Die verletzten Fussballer bleiben zusammen 500'000 Arbeitstage dem Betrieb fern und kosten die Versicherungen 160 Millionen Franken. Die Suva will mit der Kampagne …

Artikel lesen
Link to Article