Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Comeback der Leichtathletik-Queen

Isinbajewa will nach Babypause drittes Olympiagold

15.05.14, 10:16 15.05.14, 12:42
Russian Yelena Isinbayeva poses in front of the score board after jumping a new world record in the women's polevault, at the Athletissima athletics meeting in Lausanne, Switzerland, Tuesday, July 5, 2005. (KEYSTONE/Fabrice Coffrini)

Isinbajewa posiert nach einem ihrer Weltrekordsprünge, jenem über 4,93 m im Juli 2005 in Lausanne. Aktuell steht ihr Weltrekord bei 5,06 m. Bild: Keystone

Stabhochspringerin Jelena Isinbajewa hat einen Start an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro im Visier. Das sagte der Trainer der 31-Jährigen, Jewgeni Trofimow, in einem Interview. Die zweimalige Olympiasiegerin hatte zuvor immer wieder Spekulationen über einen Abschied vom Leistungssport genährt.

«In etwa einem Monat wird Jelena erstmals Mutter», sagte Trofimow. «Jelena ist fest entschlossen, danach in den Sport zurückzukehren und in Rio zu starten», betonte der Coach. Er werde die Weltrekordlerin beim geplanten Training in ihrer Heimatstadt Wolgograd unterstützen. (ram/si)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Manchester City verbrennt sich an Burnley – Arsenal schlägt West Ham dank drei Toren wie aus dem Lehrbuch

Manchester City muss im Titelrennen der Premier League einen Rückschlag hinnehmen. Die Citizens unterliegen beim abstiegsgefährdeten Aufsteiger FC Burnley 0:1.

Den entscheidenden Treffer für den Aussenseiter erzielte George Boyd in der 60. Minute. Kurios: Vor dem Spiel hatte ManCity bloss vier Liga-Spiele verloren, Burnley nur vier gewonnen.

Am Sonntag kann Leader FC Chelsea (63) im Heimspiel gegen den FC Southampton den Vorsprung vor ManCity (58) auf acht Punkte ausbauen.

Der FC Arsenal gewinnt …

Artikel lesen