Sport kompakt

Leichtathletik-Star tritt nicht an

Bolt verschob den Saisonstart

15.02.15, 10:28

Usain Bolt: Keine Teilnahme in seinem Heimatland. Bild: Scott Heppell/AP/KEYSTONE

Usain Bolt hat seinen für Samstag geplanten Saisonstart über 400 Meter verschoben. Der Leichtathletik-Superstar blieb der Camperdown Classic in Kingston (Jam), zu dessen Organisatoren sein Trainer Glen Mills gehört, ohne Angabe von Gründen fern.

Der sechsfache Olympiasieger und Weltrekordhalter über 100 und 200 m will in diesem Jahr mehr Rennen über die ganze Bahnrunde bestreiten, um seinen 2007 aufgestellten persönlichen Rekord von 45.28 zu verbessern. Bolt, der im letzten Jahr nur vier Mal zu Wettkämpfen angetreten ist, hat heuer die WM vom 22. bis 30. August in Peking im Fokus. (si/afp/syl)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die Krönung der sportlichen Schöpfung: Am 8. Tag erschuf Gott Usain Bolt

Keine andere Nummer kann es im Zirkus Olympia mit dem Finale über 100 Meter aufnehmen. Nach seinem Sieg in der Königsdisziplin strahlt Usain Bolts Ruhm für die Ewigkeit.

Nur bei einem Blitzschlag wird in so kurzer Zeit so viel Energie entladen wie während den knapp 10 Sekunden des Sprints über 100 Meter. Die Königsdisziplin. Die intensivsten zehn Sekunden der Olympischen Sommerspiele. Ja, vielleicht der ganzen Olympiade – der vier Jahre umfassenden Zeitspanne zwischen den Spielen. Ich verzichte auf vieles im Leben. Aber niemals auf das olympische Finale über 100 Meter.

Es gibt keinen einen anderen Wettkampf mit dieser intensiven Faszination. Bereits …

Artikel lesen