Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Lüthi in Jerez Vierter – zweiter Saisonsieg von Folger

03.05.15, 13:25 03.05.15, 15:05

Jonas Folger siegt auch in Jerez. Bild: EPA/EFE

Tom Lüthi wird im Moto2-Rennen in Jerez de la Frontera Vierter. Den angestrebten Top-3-Platz im GP von Spanien verpasst der Berner um 4,6 Sekunden.

Der Sieg ging wie zum Saisonauftakt in Katar an den Deutschen Jonas Folger. Zweiter wurde der Franzose Johann Zarco. Mit Platz 3 erreichte der spanische Titelverteidiger Tito Rabat, der zu Beginn lange führte und in der zehnten Runde von Folger überholt wurde, im vierten Saisonrennen die erste Podestplatzierung.

Neben Lüthi vermochte sich von den Schweizern auf dem Circuit in Andalusien einzig noch Randy Krummenacher in den Top 15 zu klassieren. Der Zürcher, der 14. wurde, war zuvor in dieser Saison noch ohne Punkte geblieben. Eine weitere Enttäuschung setzte es hingegen für Dominique Aegerter ab (16.). Der Berner, der nach dem Start für kurze Zeit an Position 12 auftauchte, büsste über 34 Sekunden auf Sieger Folger ein. Der Freiburger Robin Mulhauser wurde 23., der Zürcher Jesko Raffin 25.

Tatsächlich konnte Tom Lüthi immerhin noch den vierten Platz erben.

In der WM-Wertung führt Zarco mit 16 Punkten Vorsprung vor Folger (73:57). Dritter ist der Spanier Alex Rins, der in der letzten Runde in der Schlusskurve im Kampf um den zweiten Platz selbstverschuldet stürzte. Lüthi verbesserte sich mit nun 43 Punkten um drei Positionen auf Rang 4

In der MotoGP-Kategorie holte sich Jorge Lorenzo im GP von Spanien den ersten Saisonsieg. Der Spanier, der von der Pole-Position gestartet war, gewann vor Landsmann Marc Marquez und dem Italiener Valentino Rossi. Dieser baute mit dem vierten Podestplatz im vierten Saisonrennen seine Führung im Gesamtklassement deutlich aus. Rossi liegt nun um 15 Punkte vor seinem Landsmann Andrea Dovizioso (82:67). 

Der Sieg in der Moto3-Klasse ging an Danny Kent. Der 21-jährige Brite gewann zum dritten Mal hintereinander und führt die WM-Wertung überlegen an. (si)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Tom Lüthi ist im Schweizer Töff-Dreamteam die klare Nummer 1 – vorerst

Vom Schweizer Töff-Traumpaar Dominique Aegerter (24) und Tom Lüthi (28) werden Siege und der Kampf um den Moto2-WM-Titel erwartet. Aber vor dem Saisonstart ist die Verunsicherung gross.

Dominique Aegerter und Tom Lüthi sind die einzigen Sieg- und Titelanwärter in der Moto2-WM, die im Winter die Marke gewechselt haben: Von der schweizerischen Suter zur deutschen Kalex. Umfangreiche Tests wären also wichtig gewesen, um sich an die neuen Höllenmaschinen zu gewöhnen.

Aber daraus ist nichts geworden. An keinem der 16 Testtage in Südfrankreich (Le Castellet) und Spanien (Valencia, Jerez, Aragon) war das Wetter gut. In Le Castellet und Aragon schneite es sogar. …

Artikel lesen