Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sein zweiter Triumph

Wüstensohn Al-Attiyah gewinnt die Dakar-Rallye

Mini driver Nasser Al-Attiyah of Qatar and co-pilot Matthieu Baumel of France, races during the eleventh stage of the Dakar Rally 2015 between the cities of Termas de Rio Hondo and Rosario, Argentina, Friday, Jan. 16, 2015. The race returned to Argentina after passing through Bolivia and Chile and will finish on Jan. 17 in Buenos Aires. (AP Photo/Felipe Dana)

Al-Attiyah rast mit seinem Mini durch argentinische Bäche. Bild: Felipe Dana/AP/KEYSTONE

Der Katarer Nasser Al-Attiyah bei den Autos und der Spanier Marc Coma bei den Töffs haben die Dakar-Rallye für sich entschieden. Für den 44-jährigen Nasser Al-Attiyah ist es der zweite Dakar-Triumph nach 2011. In der Gesamtwertung hatte er am Ende über eine halbe Stunde Vorsprung auf seine Gegner.

Marc Coma fehlt nach seinem fünften Gesamtsieg bei der legendären Offroad-Veranstaltung nur noch ein Erfolg auf den französischen Motorrad-Rekordhalter Stéphane Peterhansel. Für den österreichischen Hersteller KTM machte Coma den 14. Dakar-Sieg in Serie perfekt. (ram/si/dpa)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sportverletzungen

Fussballer können online ihr Verletzungsrisiko testen 

Fussballer sollen über ihr Verletzungsrisiko informiert sein und wissen, wie sie dieses reduzieren können. Der Unfallversicherer Suva hat deshalb eine neue Präventionskampagne mit Online-Test lanciert.

Jährlich verletzen sich 45'000 Personen beim Fussball spielen. Unfälle zwingen oft zur Untätigkeit und gehen ins Geld: Die verletzten Fussballer bleiben zusammen 500'000 Arbeitstage dem Betrieb fern und kosten die Versicherungen 160 Millionen Franken. Die Suva will mit der Kampagne …

Artikel lesen
Link to Article