Sport kompakt

Wegen Verletzungsgefahr

Thabo Sefolosha gibt der Schweizer Basketball-Nati einen Korb

11.08.14, 16:18 11.08.14, 17:20
epa04286929 Swiss NBA basketball player Thabo Sefolosha plays basketball with kids during a training session at the 'Thabo Rivella Day', in Vevey, Switzerland, Saturday, June 28, 2014.  EPA/LAURENT GILLIERON

Thabo Sefolosha wird der Nati gegen Russland und Italien nicht unter die Arme greifen. Bild: EPA/KEYSTONE

NBA-Spieler Thabo Sefolosha hat einen Tag nach dem 79:77-Sensationssieg der Schweiz gegen Russland seinen Verzicht auf Einsätze in der aktuellen EM-Qualifikations-Kampagne bekanntgegeben.

Sefolosha will sich gezielt auf die neue Saison bei seinem neuen Arbeitgeber Atlanta Hawks vorbereiten und möchte kein Verletzungsrisiko eingehen. Sefolosha hatte im Frühjahr wegen eines Muskelfaserrisses in der linken Wade bei Oklahoma City Thunder längere Zeit aussetzen müssen.

Sefoloshas Einsatz im Nationalteam war für die kommenden drei EM-Qualifikationsspiele der aktuellen Phase ein Thema – am 20. August im Rückspiel in Russland sowie in den beiden Begegnungen gegen Italien (17. und 27. August). In der Dreier-Gruppe mit den favorisierten Russen und Italienern schafft nur der Gruppensieger den direkten Sprung an die EM 2015, sechs von sieben Gruppenzweiten erhalten in einer dritten Runde eine weitere Chance. (dux/si)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Neue Forbes-Liste – kein Sportler verdient so viel mit Werbung wie Roger Federer

Roger Federer ist gemäss «Forbes» wie im vergangenen Jahr unter den bestverdienenden Sportlern die Nummer 4. Das US-Wirtschaftsmagazin hat für den Baselbieter einen Jahresverdienst von 64 Millionen Dollar errechnet. Allein Federers Einkünfte aus Werbe- und Sponsoring-Verträgen sollen 58 Millionen ausmachen, so viel wie bei keinem anderen Athleten.

Angeführt wird die Liste zum zweiten Mal in Folge von Cristiano Ronaldo. Die Einkünfte des Stürmerstars von Real Madrid werden von «Forbes» mit 93 …

Artikel lesen