Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie ausgeglichen

Superstars führen im letzten Drittel die Wende für Miami herbei

21.05.14, 06:46 21.05.14, 09:38
Miami Heat guard Dwyane Wade and forward LeBron James, right, talk with the media after Game 1 of the Eastern Conference finals NBA basketball playoff series against the Indiana Pacers, Sunday, May 18, 2014, in Indianapolis. The Pacers won 107-96. Wade scored 27 points and James had 25 for the two-time defending NBA champions, who lost for only the second time in 10 playoff games. (AP Photo/AJ Mast)

Feine Herren an der Pressekonferenz: Dwayne Wade und LeBron James (r.). Bild: AP/FR123854 AP

In der Halbfinal-Serie der NBA-Playoffs zwischen den Indiana Pacers und den Miami Heat steht es 1:1. Entscheidend beim 87:83 der Heat sind LeBron James und Dwayne Wade.

James (22 Punkte) und Wade (23) kamen allein im letzten Viertel auf 22 der total 25 Heat-Zähler. Diese waren bitter nötig, um den drohenden 0:2-Rückstand in der Serie abzuwenden. Denn 7:19 Minuten vor Schluss lag Miami noch 69:73 zurück, ehe eine Serie von James (7) zur Wende führte. Indiana, das nach der Qualifikation stärkste Team der Eastern Conference, konnte nicht mehr reagieren. Auch die persönliche Playoff-Rekordzahl von 25 Punkten für Lance Stephenson half den Pacers nicht. 

Die Statistik spricht nach dem Break für Miami. Denn die letzten acht Duelle (fünf davon in dieser Saison) zwischen Indiana und Miami entschied jeweils das Heimteam zu seinen Gunsten. Und die nächsten beiden Partien in der Nacht auf Sonntag und Dienstag finden in Miami statt. (si) 



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Walter Scheibli der NBA»: Chick Hearn verpasst nach 36 Jahren wieder ein Spiel der Lakers

20. Dezember 2001: Chick Hearn ist als Reporter der Los Angeles Lakers eine lebende Legende. Er ist die Stimme des ruhmreichen Basketballklubs und verpasst unfassbare 36 Jahre lang kein einziges Spiel, ehe ihn sein Herz im Stich lässt.

Francis Dayle Hearn beginnt 1960 für die Lakers zu arbeiten, mit dem Umzug des Franchise von Minneapolis nach Los Angeles. Der damals 43-Jährige wird zur Stimme des Klubs für die Radio- und TV-Übertragungen. Sein Livekommentar ist derart gut und prägnant, dass er mitunter für den Aufschwung des Teams in der neuen Stadt verantwortlich gemacht wird.

Hearn gehört zum Team wie die Spieler – im Rückblick vielleicht sogar noch ein wenig mehr als die Spieler. «Chick», wie er von allen genannt …

Artikel lesen