Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Crosby trifft zum 300. Mal, Streit steuert 37. Assist zu Sieg bei

02.04.15, 06:46 02.04.15, 08:38

Der 300. Treffer von Sidney Crosby. nhl.com

NHL-Superstar Sidney Crosby eröffnet das Skore mit seinem 26. Saisontreffer nach 3:29 Minuten. Doch der Treffer des Pittsburgh-Heros reicht nicht zum Sieg gegen Philadelphia. Noch im ersten Drittel gleichen die Flyers aus.

Mark Streits Assist zum 3:1. nhl.com

In der Folge treffen die Gäste noch dreimal und siegen 4:1. Mark Streit lässt sich dabei beim vorentscheidenden 3:1 seinen 37. Assist der Saison gutschreiben. Allerdings dürfte der Sieg nutzlos sein. Im Gegensatz zu Pittsburgh werden die Flyers die Playoffs definitiv verpassen. 

Neue Hoffnung im Playoff-Rennen schöpfen dagegen die San Jose Sharks. Der 5:1-Erfolg gegen Colorado lässt den Rückstand auf einen Wild-Card-Platz auf vier Punkte schrumpfen. Nicht zum Einsatz kam Mirco Müller, der 20-Jährige laboriert weiterhin an einer Handverletzung. Reto Berra steht dagegen über die volle Spielzeit im Einsatz, kassiert aber nur drei der fünf Tore. Die Treffer zum 1:4 und 1:5 sieht er innert 33 Sekunden von der Bank aus, als ihn sein Trainer rund vier Minuten vor Schluss durch einen weiteren Feldspieler ersetzte. Colorado dürfte die Playoffs verpassen. (fox)

NHL

Pittsburgh – Philadelphia (mit Streit) 1:4

San Jose (ohne Müller) – Colorado (mit Berra) 5:1

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen