Sport kompakt

NHL

Josi skort bei Nashville-Pleite zwei Assists  – Hiller verliert trotz Glanzleistung

30.01.15, 06:57 30.01.15, 08:11

Hiller pariert gegen Minnesota 31 von 32 Schüssen. Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Roman Josi kommt bei der 4:5-Niederlage der Nashville Predators gegen die St.Louis Blues zu über 30 Minuten (30:32) Eiszeit. Damit steht der Schweizer mehr als als jeder andere Spieler von Nashville im Rink. Mit zwei Assists holt sich Josi denn auch zwei weitere Skorerpunkte, zum Sieg reicht es den Predators indes nicht; sie verlieren nach Penaltyschiessen mit 4:5. 

Josis Assist zum 1:0: ziemlich wirr diese Kiste. nhl.com

Jonas Hiller wird in der Partie gegen Niederreiters Minnesota zum zweitbesten Spieler der Partie gewählt. Von 32 Schüssen, welche auf das Tor der Calgary Flames kommen, kann er deren 31 parieren und muss nur einmal hinter sich greifen. Dumm nur, dass der beste Spieler der Partie Devan Dubnik, der Torhüter von Minnesota, ist. Dieser lässt nämlich gar keinen Schuss passieren. Somit kommt es zu einem 1:0-Minisieg für die Wilds. Raphael Diaz (Calgaray) und Nino Niederreiter (Minnesota) bleiben ohne Skorerpunkte.

Der einzige Treffer der Partie, ansonsten bleibt Hiller makellos. nhl.com

Zu einem überzeugenden 5:2-Sieg kommt Mark Streit mit seinen Philadelphia Flyers. Der Schweizer erhält knapp 20 Minuten Eiszeit und beendet die Partie mit einer (Plus-2-Bilanz). Skorerpunkte erzielt er allerdings keine.

NHL, die Spiele vom Donnerstag mit Schweizer Beteiligung

Minnesota (mit Niederreiter) – Calgary (mit Hiller und Diaz) 1:0
Nahsville (mit Josi) – St.Louis 4:5
Winnipeg – Philadelphia (mit Streit) 2:5

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Halbzeit-Bilanz der NHL: Die jungen Schweizer etablieren sich in der besten Liga der Welt

Ein Grossteil der 31 NHL-Teams hat die Quali-Halbzeitmarke von 41 Spielen erreicht. Elf Schweizer Spieler sind seit Oktober mehr oder weniger regelmässig im Einsatz gestanden – eine Zwischenbilanz.

Jede Partie seiner Mannschaft hat nur ein einziger «Eisgenosse» absolviert: Nico Hischier. Ausgerechnet der Jüngste Schweizer, der vor wenigen Tagen das 19. Lebensjahr vollendete, stand ohne Ausnahme jedes Mal in der Aufstellung der New Jersey Devils. Damit hätte man noch vor dem Saisonstart nicht unbedingt rechnen dürfen.

Kevin Fiala (Nashville) und Timo Meier (San Jose) verpassten jeweils ein Spiel ihrer Teams. Alle anderen Akteure mussten mindestens drei Partien verletzt aussetzen. Von diesem …

Artikel lesen