Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tennis

Djokovic als erster Spieler für die ATP-Finals in London qualifiziert

08.07.14, 13:03
Novak Djokovic of Serbia holds the winners trophy after defeating Roger Federer of Switzerland 
in their men's singles final tennis match at the Wimbledon Tennis Championships, in London July 6, 2014.   Djokovic said that he dedicated his win to his former coach who died last year.           REUTERS/Stefan Wermuth (BRITAIN  - Tags: SPORT TENNIS)

Djokovic mit dem Wimbledon-Pokal. Bild: STEFAN WERMUTH/REUTERS

Novak Djokovic hat nach seinem Sieg in Wimbledon nicht nur seine 102. Woche an der Spitze der Weltrangliste angetreten, er ist auch als erster Spieler für die ATP-Finals qualifiziert. Vom 9. bis 16. November nehmen die besten acht Spieler des Jahres am Turnier in London teil, bei dem Roger Federer mit sechs Titeln Rekordsieger ist. Federer und Australian-Open-Champion Stan Wawrinka belegen im Jahresranking – wie in der Weltrangliste – die Plätze 3 und 4.

Als nächster Programmpunkt steht für den 27-jährigen Djokovic am Mittwoch seine Hochzeit mit Jelena Ristic an, die im Herbst das erste Kind des Paares erwartet. (si/qae)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Vor fünf Jahren sagte «L'Équipe» die heutigen Top 10 voraus – und lag komplett daneben

Im Frühsommer 2013 beherrschten die «Big Four» das Männertennis: Roger Federer, Rafael Nadal, Novak Djokovic und Andy Murray. Und das schon seit fast acht Jahren. Vom US Open 2005 bis zum French Open 2013 gingen alle Grand-Slam-Trophäen an einen aus diesem Quartett. Mit einer Ausnahme: Juan Martin Del Potro konnte beim US Open 2009 die Phalanx durchbrechen.

Natürlich lagen die vier Überspieler Ende Mai 2013 auch geschlossen an der Weltranglisten-Spitze. Doch die französische Sportzeitung …

Artikel lesen