Sport kompakt

Benni Raich ist Fahnenträger

Österreich erwartet von seinen Athleten 16 Olympia-Medaillen

27.01.14, 16:52

In Turin gewann Benjamin Raich 2006 zwei Goldmedaillen. Bild: EPA

Österreich wird an den Olympischen Winterspielen mit 130 Athleten vertreten sein, so vielen wie noch nie. Die bisherige Bestmarke von Nagano 1998 (105 Teilnehmer) wurde deutlich übertroffen. Das österreichische Olympische Komitee erwartet von den 41 Sportlerinnen und 89 Sportlern 16 Medaillen.

Als Fahnenträger wurde Skirennfahrer Benjamin Raich ernannt, der in Russland seine vierten Winterspiele erleben wird. Ursprünglich war Skispringer Thomas Morgenstern vorgesehen, mit drei Goldmedaillen erfolgreichster österreichischer Olympionike. Morgensterns Start ist nach seinem Sturz beim Weltcup-Skifliegen in Bad Mitterndorf immer noch nicht fix, aber immerhin einigermassen realistisch. (si)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

2. Training auf der Normalschanze

Deschwanden verblüfft weiter – Ammann kommt besser in Fahrt

Heisst die Schweizer Medaillenhoffnung am Sonntag auf der Normalschanze Gregor Deschwanden? Der 22-Jährige ist in einer tollen Verfassung – er scheint gar in einer besseren Form zu sein als Vierfach-Olympiasieger Simon Ammann.

Simon Ammann hat am zweiten Trainingstag mit besseren Leistungen aufgezeigt als bei der ersten Begegnung mit der Normalschanze von Sotschi. Im dritten Satz des Tages landete er mit 99,5 Metern auf Rang 7 und sagte danach, er habe bloss 80 Prozent gegeben.

Gregor Deschwanden hat den guten Eindruck von gestern bestätigt. Im ersten Durchgang des zweiten Trainings sprang er am Freitagmorgen 99 Meter weit und damit auf Rang 3. Nur der Japaner Taku Takeuchi und Favorit Kamil Stoch aus Polen …

Artikel lesen