Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tennis in Dubai

Novak Djokovic kampflos ins Halbfinale

27.02.14, 16:13
Novak Djokovic of Serbia returns the ball to Spain's Roberto Bautista-Agut during the third day of the Dubai Tennis Championships in Dubai, United Arab Emirates, Wednesday, Feb. 26, 2014. (AP Photo/Kamran Jebreili)

Bild: AP/AP

Die Weltnummer Zwei profitiert von der verletzungsbedingten Absage seines Gegners Michail Juschni. Der Russe musste krankheitsbedingt kurzfristig Forfait erklären.  

Der Serbe ist in Dubai an Nummer 1 gesetzt. Bereits viermal hat Novak Djokovic das Turnier in Dubai gewonnen. Er trifft in der Runde der besten Vier am Freitag entweder auf den Schweizer Roger Federer oder Lukas Rosol aus Tschechien. (syl)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Federer und Zverev sichern Team Europe den Laver-Cup-Sieg – danach geht's so richtig ab

Obwohl sie das gemeinsame Doppel verloren hatten, sicherten Roger Federer und der Deutsche Alexander Zverev dem Team Europe den Sieg am Laver Cup. Beide Spieler gewannen ihre Einzel, sodass Novak Djokovic gar nicht mehr zur letzten Partie gegen Nick Kyrgios antreten musste.

Zunächst kam's am Sonntagabend (Schweizer Zeit) zu einer packenden Doppel-Partie zwischen Roger Federer/Alex Zverev und John Isner/Jack Sock. Der Schweizer und der Deutsche gewannen den ersten Durchgang, verloren im Tiebreak den zweiten, so dass es zu einem entscheidenden Tiebreak kam. In diesem hatten die Europäer zwei Matchbälle, welche das US-Duo aber abwehrte. Dieses sicherte sich den Sieg letztlich mit einem 11:9 in der Entscheidung.

Federer und Isner standen anschliessend gleich noch einmal …

Artikel lesen