Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mageres Unentschieden für Inter – Shaqiri muss nach 24 Minuten verletzt ausgewechselt werden

From left, Inter Milan's Mateo Kovacic and his teammates Mauro Icardi, Rodrigo Palacio and Zdravko Kuzmanovic stand on the pitch after Cesena’s Gregoire Defrel scored during a Serie A soccer match between Inter Milan and Cesena, at the San Siro stadium in Milan, Italy, Sunday, March 15, 2015. (AP Photo/Luca Bruno)

Der Inter-Sturm muss ab Minute 24 ohne Shaqiri auskommen. Bild: Luca Bruno/AP/KEYSTONE

Drei Tage nach der 1:3-Niederlage im Hinspiel der Europa-League-Achtelfinal beim VfL Wolfsburg kam Inter nicht über ein 1:1 gegen Cesena hinaus.

Rodrigo Palacio glich in der 48. Minute die Führung des Tabellen-Vorletzten durch Gregoire Defrel (30.) aus. Inter verbesserte sich durch das Remis auf Rang sieben, liegt aber mit 37 Punkten schon fünf Zähler hinter einem internationalen Startplatz zurück.

Xherdan Shaqiri stand bei den Mailändern zwar in der Startformation musste in der 24. Minute aber bereits ausgewechselt werden. Anscheinend plagt den Schweizer eine Muskelverletzung. 

Hellas Verona schlug am Nachmittag Inlers Napoli mit 2:0. Der mittlerweile 37-jährige Luca Toni erzielte in der 7. und 51. Minute bereits seine Saisontore 12 und 13. Während sich Hellas dank des Erfolges als Tabellen-14. weiter von der Abstiegszone absetzte, bleibt Europa-League-Achtelfinalist Napoli (mit Gökhan Inler) Tabellen-Vierter hinter Lazio Rom. (cma/si)

Serie A, 27. Runde

Verona – Napoli 2:0
Inter – Cesena 1:1​



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum Napoli die Serie A in Juves Rücken wieder zur besten Liga der Welt machen wird

Die Serie A war lange eine One-Man-Show. Juventus holte in den letzten sechs Jahren mit grossem Vorsprung den Titel – auch weil die Konkurrenz schlicht zu schwach war. Das ändert sich in diesem Jahr vor allem dank Napoli. Ein Segen für den italienischen Klubfussball.

Als sich der mutige Arnold Winkelried 1386 mit einem Bündel Lanzen in der Schlacht von Sempach selbst aufspiesste, um seinen Schweizer Soldaten den Weg hinter die feindliche Front zu sichern, wurde er zum Held. 

Juventus ist der Winkelried des italienischen Fussballs. Ohne Heldenstatus. Die Turiner haben sich gegen die Topklubs des internationalen Fussballs erhoben und kämpfen seit Jahren praktisch alleine unter italienischer Flagge an vorderster Front. 

Seit der Saison 2012/13 ist …

Artikel lesen
Link to Article