Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 1. Runde

Milan – Lazio 3:1

Bergamo – Hellas Verona 0:0

Cesena – Parma 1:0

Genoa – Napoli 1:2

Palermo – Sampdoria 1:1

Sassuolo – Cagliari 1:1

Torino – Inter Mailand 0:0

Udinese – Empoli 2:0  

Saisonstart in Italien

Milan-Sieg bei Inzaghis Trainerdebüt – Erfolge für Inler und Widmer

AC Milan's coach Filippo Inzaghi reacts during the Serie A football match AC Milan against Lazio on August 31, 2014, at the San Siro stadium in Milan. AFP PHOTO / OLIVIER MORIN

Mittendrin, statt nur dabei: Pippo Inzaghi. Bild: AFP

Die AC Milan hat mit ihrem neuen Trainer Pippo Inzaghi die Meisterschaft erfolgreich lanciert. Die «Rossoneri» bezwangen zuhause Lazio Rom mit 3:1. Milan hatte die Weichen früh auf Sieg gestellt. Bereits in der 7. Minute schloss der Japaner Keisuke Honda einen Konter zum 1:0 ab. Stephan El Shaarawy hatte mit einem energischen Vorstoss die Vorarbeit geleistet. Milan geriet in der Folge kaum einmal in Bedrängnis.

Stadtrivale Inter startete mit einem torlosen Remis in die Saison. Für den negativen Höhepunkt sorgte Nemanja Vidic, der wegen einer Unsportlichkeit in der Nachspielzeit des Feldes verwiesen wurde.

Der letzte verbliebene der einst drei Schweizer Napoli-Spieler, Gökhan Inler, kam zu einem Startsieg. der Nati-Captain kam beim 2:1-Erfolg bei Genoa über die gesamte Spielzeit zum Einsatz. Den Siegtreffer erzielte De Guzman erst in der 95. Minute.

Auch der erstmals für die Nationalmannschaft aufgebotene Silvan Widmer kam zu einem Volleinsatz und einem Sieg. Udine schlug Empoli mit 2:0. Beim 1:1 von Palermo gegen Sampdoria kam bei den Sizilianern Fabio Daprela zum Einsatz, während Michel Morganella lediglich Ersatz war. (ram/si)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ciriaco Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird

10. Dezember 1995: Ciriaco Sforza ist zu Besuch bei Freund Hansi Müller. Im Fernsehen sieht der Schweizer Nationalspieler zu seiner Überraschung sein Gesicht und erfährt von seinem Transfer zu Inter Mailand. Sforza ist von den News und den Reaktionen seiner Mitspieler mehr als überrascht – er ahnt nicht, dass ihm gerade ein übler Streich gespielt wird.

Mit schöner Gemütlichkeit beginnt der Fernsehbeitrag vom 10. Dezember 1995. Der Schweizer Ciriaco Sforza macht es sich auf dem Sofa seines Freundes, des ehemaligen deutschen Nationalspielers Hansi Müller, bequem.

Dort fällt der 25-Jährige dann aus allen Wolken, als er in einem Sat1-Beitrag erfährt, dass er von Bayern München an Inter Mailand verkauft worden ist. «Wie können die das bloss mit mir machen, ohne mich zu fragen?!», empört sich der Aargauer mit hoher Stimme. Er hat keinen …

Artikel lesen
Link to Article