Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 5. Runde

Widmer verschuldet Elfmeter und bereitet dann das Siegtor vor – Udinese bleibt am Spitzenduo dran

penalty GIF Udinese widmerpenalty GIF Udinese widmer

Das Foul zum Penalty von Widmer. Gif: Dailymotion

Udinese musste gegen Parma beim 4:2-Erfolg in der ersten Halbzeit kämpfen. Di Natale glich die Führung von Matri erst aus, musste dann aber mit ansehen, wie sein Team kurz vor der Pause sein in der 45. Minute erzieltes 2:1 durch einen Panenka-Elfmeter von Cassano gleich wieder hergab (48.). Verschuldet hatte den Penalty der Schweizer Silvan Widmer, der über 90 Minuten im Einsatz stand.

Udinese GIF 3:2 widmerUdinese GIF 3:2 widmer

Thomas Heurtaux erzielt das Game-Winning-Tor für Udinese nach Flanke von Widmer. Gif: dailymotion 

In der zweiten Halbzeit trafen Heurtaux auf Vorlage von Widmer – der schon das 2:1 vorbereitete – mit einem schönen Fallrückzieher und Théréau zum 4:2-Sieg. Udinese rückt damit auf Rang 3 vor, Parma bleibt Zweitletzter.

Im zweiten Spiel des Tages gelingt Filip Djordjevic ein Hattrick für Lazio Rom. Die Hauptstädter feiern mit dem 4:0 gegen Palermo ihren zweiten Saisonsieg und rücken ins Mittelfeld der Tabelle vor. (fox)

Serie A, 5. Runde

Udinese – Parma 4:2

Palermo – Lazio Rom 0:4



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ganz Italien schwärmt von diesem Fussball-Teenager (und seiner Mutter)

Der 19-jährige Nicolò Zaniolo von der AS Roma ist die neue, grosse Hoffnung des italienischen Fussballs. Die Hoffnung, endlich wieder einen richtigen Champion hervorzubringen, der den Unterschied ausmacht. Ganz Italien träumt vom neuen Totti – und ein wenig von dessen Mutter.

In Italien ist man überzeugt: Er ist der Auserwählte. In den letzten Dekaden wurden zwar massenweise junge Spieler als «neue Pirlos», «neue Del Pieros» oder «neue Tottis» geboren. Doch beim 19-jährigen Nicolò Zaniolo ist man sich sicher: Der wird es. Nicht primär wegen seiner stupenden Technik, sondern eher wegen des unbändigen Willens, der Spiellust, seiner Leidenschaft und seiner einzigartigen Fähigkeit, das Spiel zu lesen und an sich zu reissen. Zaniolo verkörpert mehr. Es ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel