Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Serie A, 31. Runde

Emeghara sichert mit seinem vierten Saisontreffer Livorno einen Punkt gegen Inter

ImageImage

Joker Emeghara bei seinem Tor. Gif: YouTube/FootballY Goals TVHD

ImageImage

Di Natales Flugkopfball. Bild: YouTube/YourselfNetwork

Dabei schien in der ersten Halbzeit alles nach dem Plan der Mailänder zu laufen. Der Neuzugang von Lazio Rom, der Brasilianer Hernanes, trifft in der 37. Minute zum ersten Mal für die «Nerazzurri». Acht Minuten später gelingt Rodrigo Palacio sogar noch das 2:0.

Der Brasilianer Paulinho erzielt in der 54. Minute nach einer tollen Eckballvariante den Anschlusstreffer. Direkt danach wird Innocent Emeghara eingewechselt. Nach einem haarsträubenden Fehler von Fredy Guarin schüttelt er Walter Samuel im Laufduell ab und erzielt fünf Minuten vor Abpfiff den umjubelten Ausgleichstreffer für den Abstiegskandidaten.

Die Friauler dürfen sich einmal mehr bei ihrem Altmeister Antonio di Natale bedanken. Der inzwischen 36-Jährige Stürmerstar verwertet in der 68. Minute eine Hereingabe per Flugkopfball zum 1:0-Endstand.

Udinese hat mit dem Sieg den 14. Rang gefestigt und weist nun zwölf Punkten Vorsprung auf einen Abstiegsplatz auf. Die Sizilianer liegen dagegen weiterhin mit 20 Punkten am Tabellenende. Der Schweizer Silvan Widmer wird bei Udinese neun Minuten vor Schluss eingewechselt. (syl)

Serie A, 31. Runde 

Udinese – Catania 1:0

Livorno – Inter 2:2



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ciriaco Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird

10. Dezember 1995: Ciriaco Sforza ist zu Besuch bei Freund Hansi Müller. Im Fernsehen sieht der Schweizer Nationalspieler zu seiner Überraschung sein Gesicht und erfährt von seinem Transfer zu Inter Mailand. Sforza ist von den News und den Reaktionen seiner Mitspieler mehr als überrascht – er ahnt nicht, dass ihm gerade ein übler Streich gespielt wird.

Mit schöner Gemütlichkeit beginnt der Fernsehbeitrag vom 10. Dezember 1995. Der Schweizer Ciriaco Sforza macht es sich auf dem Sofa seines Freundes, des ehemaligen deutschen Nationalspielers Hansi Müller, bequem.

Dort fällt der 25-Jährige dann aus allen Wolken, als er in einem Sat1-Beitrag erfährt, dass er von Bayern München an Inter Mailand verkauft worden ist. «Wie können die das bloss mit mir machen, ohne mich zu fragen?!», empört sich der Aargauer mit hoher Stimme. Er hat keinen …

Artikel lesen
Link to Article